×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Weile mit Weile

Hofuku Sochi.

Bei Hofuku Sochi handelt es sich um das gemeinsame Projekt des ehemaligen Fischmob-Schlagzeugers und DJs Stachy und seines Kollegen Torben Krüger. Wer allerdings die musikalische Fortsetzung guter alter Fischmob-Traditionen von HipHop bis Punk erwartet, wird ziemlich überrascht sein. Hofuku Sochi ma
Geschrieben am

Bei Hofuku Sochi handelt es sich um das gemeinsame Projekt des ehemaligen Fischmob-Schlagzeugers und DJs Stachy und seines Kollegen Torben Krüger. Wer allerdings die musikalische Fortsetzung guter alter Fischmob-Traditionen von HipHop bis Punk erwartet, wird ziemlich überrascht sein. Hofuku Sochi machen Electronic Listening Music, jedoch, ohne dabei nur auf der chillenden Sofa-Ecke kleben zu bleiben. Der ungewöhnliche Gruppenname, der aktuelle Albumtitel “Min_Tek” oder auch Songtitel wie “Dai Roku” oder “Sakusan” gehören dabei zur Taktik, nicht direkt in die Ambient-Schublade zu geraten. “Der Name Hofuku Sochi stammt aus dem Japanischen, wird von uns aber eher als Code benutzt, um eventuelle Vorausassoziationen, die sich mit dem Lesen von Bandnamen einstellen, zu verhindern. Das gelingt natürlich nicht ganz, da sich mit japanischen Namen oft eine gewisse Vorstellung von Fremdheit bis Stille einstellt, was auch nicht ganz ungewollt ist. Dennoch ist letztendlich der Name nicht das Ausschlaggebende gewesen, und insofern verweist er im Grunde seiner eigentlichen Bedeutung nicht unbedingt auf unsere Musik.” Auf die Musik ausgewirkt hat sich hingegen das Zögern der Protagonisten: “Seit dem ersten Album sind mehrere Jahre vergangen, in der Zeit ist bei uns sehr viel passiert. Unser Instrumentarium hat sich verändert, unsere Einflüsse und Inspirationen kommen aus anderen Quellen. Das neue Album sollte bereits 2000 veröffentlicht werden, wir haben es jedoch immer wieder verschoben, da wir der Meinung waren, das Material sei noch nicht reif genug. Aus dem ursprünglichen Konzept sind so letzten Endes nur noch zwei Tracks übrig geblieben.”