×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Wehe, wenn sie losgelassen

Heimspiel-Ticker 07.11.06

Mit Satans Fette Beute, Jagoda, My Youth In Stereo, Afropolar und Fucking Pop, Ey!? ::: "Wenn das Faultier tanzt", ja, dann hat man was richtig gemacht. Dann hat man HipHop, Pop und leicht groovende Elektronica auf sinnvolle Weise zusammengefügt, so wie das unlängst Satans Fette Beute aus Hamburg
Geschrieben am

Mit Satans Fette Beute, Jagoda, My Youth In Stereo, Afropolar und Fucking Pop, Ey!?

::: "Wenn das Faultier tanzt", ja, dann hat man was richtig gemacht. Dann hat man HipHop, Pop und leicht groovende Elektronica auf sinnvolle Weise zusammengefügt, so wie das unlängst Satans Fette Beute aus Hamburg getan haben. SFB reimen ungezwungen und durchweg radiokompatibel auf handgemachte Tracks, sprich: Mit "echter" Backingband. Und jetzt das Schönste: Ihre EP gibt es als Gratis-Download auf ihrer Website, da braucht das Faultier zum Tanzen also nicht mal in den nächsten Plattenladen.
.: www.satansfettebeute.de :.

::: Das Schöne der Sperrigkeit und den Blick ins Leere zelebrieren Jagoda aus Berlin. Das Quintett spielt extrovertierten Indie-Rock mit dem ein oder anderen Shoegazer-Moment, "ich hab's probiert, es funktioniert" weiß die Band auf ihrer MySpace-Seite zu verkünden. Sängerin Tina füllt dabei die Gräben, die die Musik reißt, mit einer Stimme, die ständig zwischen Beiläufigkeit und Dringlichkeit pendelt und "probiert" im schönsten Holofernes-Sprech, also "probiaat" ausspricht. Sehr schön, das Ganze.
.: www.jagoda.tv :.

::: Der Bandname klingt ja nach allem Möglichen, aber nicht nach Boogie und twangendem Surf-Rock. Afropolar aus Saarbrücken heißen so, wie sie aussehen, auch wenn es sich dabei nur um Perücken handelt. Ihr selbstbetiteltes Debüt klingt etwas schwammig und hyperaktiv, wie junge Hunde, die von der Leine gelassen werden wollen. In Konzert- und Reinform ist das aber möglicherweise ein schöner Spaß und durchaus Soundtrack-kompatibel. Z.B. für einen Film von diesem Tarantino.
.: www.afropolar.com :.

::: Das hätte ja jeder gerne, die eigene Jugend in Stereo. Was immer das auch heißt. My Youth In Stereo aus Hamburg (St. Pauli, da legen sie Wert drauf) klingen nach eigenen Angaben wie "wenn man neben der Autobahn steht". Was immer das heißt. Die eigene Jugend als langweilige Indie-Rock-Band war ihnen wohl zu, nun ja, langweilig, also haben sie sich eine Drum-Machine gekauft, auf der sie nun ihre Nach-Vorne-Beats rausdreschen und dazu hallende Vocals in die Welt da draußen schicken. Was immer das heißt, klingen tut es jedenfalls so.
.: www.myyouthinstereo.com :.

::: An dieser Stelle sei auch noch das feine Fucking Pop, Ey!?-Festival gedroppt, das am 24.11. schon zum sechsten Mal in Berlin stattfindet. Neben oben beschriebenen Jagoda treten auch noch Atomic aus München und Sumo aus der Hauptstadt in der Pfefferbank auf, aufmerksame TickerleserInnen sind hier vielleicht schon mal über diese Namen gestolpert. Zudem legen mobilé, das Fucking Pop-DJ-Team und Marv von Hund am Strand auf. Weitere Infos zu dem schnuckligen Fest gibt es hier .
.: www.fucking-pop.de .:

::: Ihr habt monatelang im Proberaum geschraubt, geschrammelt und geschrien? Ihr habt ganze Festplatten voll toller Musik aufgenommen und wann immer ihr die Westerngitarre in die Hand bekommt, greifen die Finger wie von Geisterhand die Akkorde des perfekten Songs? Da geht doch was! Also her mit euren Demos, Hit-Singles oder MP3s, euren Weblinks und was ihr sonst noch habt. Per Post oder ihr schickt uns eine Mail an heimspiel@intro.de und dann ab in diesen Ticker. Egal ob D-I-Y-Elektronik-Nerd oder Rock-Rampensau. Wär' doch gelacht.

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr