×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ferndorf

Hauschka

Wie ein Monolith besetzt John Cage das Genre des Prepared Piano. Deshalb lassen die meisten Musiker lieber die Finger davon, mit Ausnahme von Hauschka.
Geschrieben am
Wie ein Monolith besetzt John Cage das Genre des Prepared Piano. Deshalb lassen die meisten Musiker lieber die Finger davon, mit Ausnahme von Hauschka.

Volker Bertelmann alias Hauschka hat bereits drei Alben mit seinem präparierten Klavier veröffentlicht. Auch auf die Gefahr hin, dass er mit dem epochalen amerikanischen Experimentalmusiker verglichen wird, arbeitet Hauschka dennoch bei seinen Kompositionen mit den repetitiven Elementen der Minimal Music, die er elegant zu schichten und miteinander zu verschränken weiß.

Bei dem aktuellen Album "Ferndorf" fällt sein Spiel ungleich melodischer aus, das er erstmals mit dezenten Streicher- und Bläserarrangements kombiniert. "Ferndorf" ist ein wunderbar vielfältiges Instrumentalalbum, dessen einzelne Facetten sich erst nach mehrmaligem Hören erschließen. Kongenial vermittelt der Pianist in den Kompositionen die differenten Eindrücke seiner Kindheit sowie Jugend. Bereits die Songtitel weisen auf Momente dieser Erfahrungen hin, wie zum Beispiel "Freibad" oder "Barfuß durch Gras". Ohne sein musikalisches Vorbild zu verleugnen, experimentiert Hauschka kunstfertig mit dem Prepared Piano und weiß es für seinen ganz individuellen Stil virtuos einzusetzen.