×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Haircuts

Motorpsycho

Motorpsycho sind schon eine erstaunliche Band. Seit 17 Jahren betreiben die Norweger ihr Projekt, immer seltsamer zu werden
Geschrieben am

Motorpsycho sind schon eine erstaunliche Band. Seit 17 Jahren betreiben die Norweger ihr Projekt, immer seltsamer zu werden: Sie begannen als eine "Irgendwie-Hardrock-Band", waren vorübergehend eine Art Grunge-Combo und werden nun seit einigen Jahren zunehmend psychedelischer und prog-rockiger.

Annähernd 20 Minuten lange Songs, ausufernde Improvisationen, an- und abschwellende Feedback-Cluster, plötzliche Noise-Attacken, aufgeschichtete Brettgitarren-Wände. Abstrus, das Ganze, wie von einer anderen Welt, entrückt. Und immer diese langen Haare im Gesicht! So sind sie auch in "Roadwork III: The Four Norseman Of The Apocalypse" zu bewundern, einem Livemitschnitt ihres Konzerts vom 23. November 2002 im Amsterdamer Paradiso - Höhepunkt der Doppel-DVD "Haircuts" mit über fünf Stunden Spielzeit. Damals war der Jazz-inspirierte Keyboarder Baard Slagsvold noch mit von der Partie, und Motorpsycho erlebten eine der besten Besetzungen ihrer Bandgeschichte.

Die zweite DVD versammelt ihre zwischen 1991 und 2002 produzierten Videoclips. Gut, andere Künstler haben bessere Kurzfilmchen gedreht, aber die von Motorpsycho sind akzeptabel. Vor allem die schrägen, bei denen Kim Hiorthoy Regie führte. Schließlich sind noch drei Band-Dokumentationen mit dabei, aus denen vor allem die frühe, 1995 gedrehte "This Is Motorpsycho" wegen ihres frischen, unverstellten Blicks herausragt. 17 years of motorpsychedelic weirdo music.