×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Der Rückzug ins Private

grafzahl

Zuerst die Pflicht: Das neue Album der Siegener Band ist endlich mal angemessen produziert worden.
Geschrieben am

Autor: intro.de

Ihr kleinteiliger, hypermelodiöser Poppunk strahlt so schön wie nie, aber wirklich wichtig ist doch anderes. »Und du weißt, ich hätte alle Zeit der Welt«, singt Florian Gelling in »Kann ich helfen?«, meinem Lieblingslied des Albums, an dessen Fertigstellung die drei Herren über fünf Jahre gepuzzelt haben.

Und es sind wohl keine einfacheren und herzlicheren Worte vorstellbar, um der Welt mit ihrem Effektivitätsfetisch und Vorankommwahn die ganze Verachtung entgegenzustellen. Auf »Der Rückzug ins Private« ist die Verweigerung eben nicht die coole Pose, das lässige Gimmick, sondern gelebter Unwille. Und wie toll der klingt. Hier geht es um dich und um die paar Dinge, die dir wichtig sind, um Trotz und um Trost, um die scheiß Arbeit, die ganzen Idioten und den Menschen, den du liebst. Hilf ihm und höre dabei diese Lieder. Und nimm dir dafür alle Zeit der Welt.

In drei Worten: Trotz / Trost / Poppunk