×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Jazz ist nur ein Wort

GoGo Penguin im Gespräch

GoGo Penguin spielen elektronisch anmutende Musik auf analogen Instrumenten. Das britische Trio verbindet in klassischer Jazz-Besetzung mit Piano, Kontrabass und Schlagzeug Einflüsse aus verschiedenen Stilen zu einem facettenreichen, nicht selten tanzbar groovenden Klang. Bassist Nick Blacka nahm sich Zeit für ein Gespräch über Jazz und einen blauen Punkt im All.
Geschrieben am
»A Humdrum Star« ist das zweite Album, das ihr bei Blue Note Records veröffentlicht. Ist es etwas besonderes für euch, diesen legendären Namen auf dem Cover zu tragen? 
Absolut! Als ich jünger war, hatte ich eine Phase in der ich Jazz und einen Großteil des Blue Note Repertoires zum ersten Mal entdeckte. Es war unglaublich, herauszufinden, wo so viele Samples der HipHop-Tracks, die ich mochte ihre Ursprung hatten. Ich begann darauf viele der klassischen Alben auf Vinyl zu kaufen, so wie John Coltranes »Blue Train« und »Maiden Voyage« von Herbie Hancock. Alles am Vermächtnis der Aufnahmen und Artworks von Blue Note ist derart ikonisch, daher ist es eine große Ehre, zum Teil der Geschichte dieses Labels zu werden.

Begreift ihr euch als Teil der Jazz-Szene?
Wir sehen uns eigentlich nur als Teil von GoGo Penguin. Über die Einordnung dessen was wir tun, denken wir nicht viel nach, wir machen einfach die Art von Musik, die wir mögen. Ich denke, wir genießen den Luxus, sowohl vor einem Jazz-Publikum zu spielen, als auch in einem Rock Club. Das Jazz-Element unserer Musik ist offensichtlich, da wir eine klassisches Jazz-Trio Besetzung haben und bei Blue Note unter Vertrag stehen. Allerdings gibt es vieles in unserer Musik, das von außerhalb dieser Welt beeinflusst ist, daher kann man es schwer in eine Schublade stecken. Am Ende des Tages konzentrieren wir uns einfach auf die Musik, die wir machen möchten und überlassen es anderen zu entscheiden, wie man es nennen sollte. 

Was bedeutet Jazz überhaupt für dich?
Für mich ist der wichtigste Aspekt des Jazz eine Art Spontaneität, die Möglichkeit, direkt im Moment zu reagieren. Das fühlt sich wie die großartigste Sache an, die du vom Jazz lernen kannst. Es geht darum, in der Lage zu sein, die Band außerhalb deines Selbst zu hören, zusammen zu arbeiten und die Kunst der Performance als Gruppe zu lernen. Abgesehen davon ist Jazz nur ein Wort. 
Wie lief die Produktion von »A Humdrum Star«? Gab es einen Masterplan bevor ihr ins Studio gingt?
Ein spezieller Plan existierte nicht, als wir ins Studio gingen. Die Produktion neigt dazu, sich als Reaktion zur Musik zu entwickeln. Manchmal diskutierten wir die Richtung der Produktion mit Joe Reiser und Brendan Williams, den Co-Produzenten des Albums, oder sie hörten bestimmte Aspekte der Tracks heraus. Es ist bereits das dritte Album, an dem wir zusammen arbeiten, daher haben wir großes Vertrauen zu Joe und Brendan. 

Kann man eure Lieder, bezugnehmend auf den Albumtitel, als eine Möglichkeit verstehen, den Geist von diesem eintönigen Stern, der Erde, abzulenken? 
Ich glaube es war Debussy, der gesagt hat: »Musik ist ein Weg das Unausdrückbare auszudrücken.« Das Ziel von aller Musik ist es, zu versuchen, etwas Jenseitiges, Außergewöhnliches zu erschaffen. Etwas, das man in Worten nicht angemessen ausdrücken kann. Der Titel »A Humdrum Star« stammt aus einem Zitat des amerikanischen Astronomen Carl Sagan. Zusammen mit seinem berühmten Zitat von der Erde als »blauer Punkt im All«, macht es dir klar, dass unsere gesamte Welt bloß ein kleiner Fleck in etwas viel Größerem ist. »Our imagined self importance. Our planet is a lonely speck in the great enveloping cosmic dark.« Das ist es, was wir versuchen, auszudrücken.   

Hat die bewegte Dance-Music-Geschichte eurer Heimatstadt Manchester einen Einfluss auf GoGo Penguin?

Der legendäre Club Hacienda schloss 1997, daher waren wir zu jung, um die Blütezeit in den späten Achtzigern und frühen Neunzigern mitzuerleben. Danach ging es in dem Club mehr um Waffen und Gangs, aber das Erbe seiner Glanzzeiten ist in Manchester noch immer sehr lebendig. Wir sind auch mit Leuten wie Graham Massey befreundet, der mit seiner Electro-Band 808 State ein wichtiger Teil dieser Szene damals war. Ich glaube Manchester fördert generell immer wieder gute Musik zutage, unabhängig vom Genre. Das hat vermutlich mit dem Klima zu tun und der Tatsache, dass es die meiste Zeit regnet. In jedem Fall fühlen wir uns stolz, Teil der Musikszene von Manchester zu sein, und dass diese Stadt im Norden Englands so viele international bekannte Acts hervorgebracht hat. Das gibt dir das Gefühl, dass du selbst es auch versuchen und schaffen kannst.

GoGo Penguin

A Humdrum Star (Deluxe)

Release: 09.02.2018

℗ 2018 Decca Records France

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr