×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Für Wii: Neuer Klempner in altem Gewand

New Super Mario Bros. Wii

Nintendo bleibt bei seinen Leisten - und das ist auch gut so: Beim neuen Mario-Abenteuer kann man den beliebten Klempner endlich wieder so erleben, wie man ihn liebt: in 2D.
Geschrieben am


Nintendo bleibt bei seinen Leisten - und das ist auch gut so: Beim neuen Mario-Abenteuer kann man den beliebten Klempner endlich wieder so erleben, wie man ihn liebt: in 2D.


Seien wir mal ehrlich: Der bahnbrechende Erfolg von Nintendos Wii-Konsole war in dieser Form nicht abzusehen. Denn dass mit dem weißen, bewegungsorientierten Spielzeug letztlich eben genau diejenigen abgeholt wurden, die sich in ihrer Freizeit nicht vorrangig dem komplexen Videospiel widmen, war zwar erhofft, gemessen am weltweiten Vorsprung gegenüber der im direkten Vergleich technisch überlegenen High-End-Konkurrenz von PS3 bis Xbox 360 aber dann letztlich doch ein kleines Wunder.

Die Casual Gamer dankten es und griffen herzhaft zu, bei kurzweiligen Hampelspielchen, WiiFit und Co.

Des einen Freud, des anderen Leid: Richtig wertige, über einzelne Mini-Games-Compilations und schon auf den Vorgängerkonsolen beliebte Fun-Racer hinausgehende Titel sind immer noch Mangelware. Insofern konsequent, dass Nintendo nun endlich mit einem "echten" Super Mario Bros.-Nachfolger aus der Röhre kommt, der den Klempner so in Szene setzt, wie man ihn nunmal doch am liebsten hat: In 2D, als Jump'n'Run, also klassisch.

Und um es kurz zu machen: Man hat aufs richtige Pferd gesetzt! Durch acht Welten á sieben Level gilt es sich zu kämpfen, im Mehrspielermodus - dem eigentlichen Highlight und Alleinstellungsmerkmal des Spiels - ist es das erfolgreiche Teamwork, das einen gegen Bowser, Koopa und Co. bestehen lässt. Natürlich gibt es wie bei jedem neuen Mario-Abenteuer wieder ein paar nette Gimmicks mehr, dieses Mal Propeller-Mario, der durch Schütteln der Wii-Mote in die Luft schnellt oder Pinguin-Mario, der über Eis und Wasseroberflächen gleitet.



Dass sich das Spiel dabei in zahlreichen Details selbst (bzw. seine Vorgänger) gekonnt zitiert, ist ebenso sympathisch wie zweckmäßig - immerhin weiß man auch bei Nintendo, wo die eigenen Stärken liegen. Endlich werden diese auf der Wii auch entsprechend umgesetzt, denn trotz der zahlreichen Möglichkeiten, die die immer noch einzigartige Steuerung bietet, setzen die Entwickler gottlob vor allem auf Spielwitz und -fluss, anstatt durch ständiges Schütteln und Rühren der Konsole ihre dauerhafte Ehre zu erweisen.

Interessant auch für die besagten Gelegenheitsspieler: Scheitert man an einer bestimmten Stelle acht Mal hintereinander, erscheint der neue Assistent (im Einspieler-Modus Luigi) und spielt den Level als Anschauungsunterricht ideal zu Ende, wobei man jeder Zeit wieder einsteigen kann. Was war noch: Im Freien Modus kann man mit seinen Freunden ohne konkrete Vorgabe einen Level spielen, egal ob man sich nun dabei behindert oder hilft. Das "Münzspiel" wiederum ist eines jener Mini-Spiele, die halt immer sein müssen. Warum auch nicht. Unterm Strich bleibt: It's a me, Mario. Gut so.

New Super Mario Bros. Wii
Jump'n'Run
Nintendo / Wii