×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Bis hierhin vielen Dank - Moderationen aus ZAK

Friedrich Küppersbusch

„Probleme der Mündlichkeit“, so oder so ähnlich würde wohl das kommunikationswissenschaftliche Oberseminar zum Phänomen Küppersbusch betitelt werden. Zur einführenden Lektüre sei empfohlen: das Buch zur CD zur Fernsehsendung - oder doch umgekehrt? Das gedruckte Wort als Slowmotion zum ge
Geschrieben am

Autor: intro.de

„Probleme der Mündlichkeit“, so oder so ähnlich würde wohl das kommunikationswissenschaftliche Oberseminar zum Phänomen Küppersbusch betitelt werden. Zur einführenden Lektüre sei empfohlen: das Buch zur CD zur Fernsehsendung - oder doch umgekehrt? Das gedruckte Wort als Slowmotion zum gesprochenen: schwarz auf weiß gegen Schall und Rauch. Küppersbusch moderier, wir folgen dir - nur schwerlich, bisweilen gar nicht! Die schönsten Momente, die besten Moderationen aus dem verblichenen Politmagazin „ZAK“ kann man jetzt - zum besseren Verständnis - nochmals nachlesen („Ach, das meinte er damals ...“). Und siehe da, die Anmoderation wurde durch Küppersbusch zur eigenständigen Kunstform: der Politquickie, kurz und schmerzhaft, zuweilen aufregend oder gar empörend. Die kleine Form mit großer medialer Wirkung, politische Denkbilder jenseits des Fakten!-Fakten!-Fakten!-ich-kann-nicht-mehr-denken-Journalismus. Aber Vorsicht, Friedrich: Wird Politikjournalismus erst einmal zur Popkultur, so ist es nicht mehr weit bis zum schnöden Populismus. Zum Glück ist „Privatfernsehen“ noch nicht die quotenträchtige Schnittmenge aus „Harald Schmidt Show“ und „Willemsens Woche“. Aber Küppersbusch in der „Heike Makatsch Show“, das war schon knapp daneben! Motto: Kommst du in meine Sendung, komm ich in deine - und FRANZ LAMBERT orgelt sich einen dazu ... Noch einen Tusch für Küppersbusch!