×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Unschuldig wie immer«

Freispruch für Feine Sahne Fischfilet

Feine Sahne Fischfilets Frontmann Monchi wurde angeklagt, bei einer Demonstration 2015 rechte Gegendemonstranten mit Stühlen beworfen zu haben. In einem Videostatement äußert er sich zu den Vorwürfen und nimmt uns im Nightliner mit zum Gerichtstermin.
Geschrieben am
Gestern Nachmittag musste sich Feine Sahne Fischfilet - Sänger Monchi vor dem Güstrower Landesgericht wegen Landfriedensbruch verantworten. Er und zwei weitere Angeklagte wurden freigesprochen. Die Anklage erfolgte auf der Grundlage einer polizeilichen Aussage. Im Mai 2015 soll er bei der Kundgebung »Wir wollen Frieden und Glück« vor einem Asylbewerberheim rechte Gegendemonstranten mit Stühlen beworfen haben. Fotos und Videos, die im Gericht gezeigt wurden, belegten die Unschuld der drei Männer. In einem Video, das die Band auf Facebook geteilt hat, beschreibt Monchi die Situation jetzt aus seiner Perspektive. Die rechten Demonstranten, die statt ihm mit Stühlen geworfen hätten, sind nicht angeklagt worden: »Betroffene von Faschogewalt berichten immer wieder von Verfahrenseinstellungen«.  

Der Sänger selbst ist gemeinsam mit den anderen Bandmitgliedern und Anhang im extra gemieteten Nightliner nach Güstrow gefahren. Der Freispruch wurde erst einmal gefeiert. Mit den Worten »Mecklenburg-Vorpommern, noch nicht komplett im Arsch« richtet er sich am Ende noch einmal gezielt an seine Unterstützerinnen und Unterstützer und die, die sich rechter Gewalt in den Weg stellen. Seht hier das bewegende Videostatement in voller Länge:

Feine Sahne Fischfilet

Sturm & Dreck

Release: 12.01.2018

℗ 2017 Audiolith