×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Island Broadcast«

FM Belfast

Wir werden alle älter, und manche werden auch erwachsener. Bei FM Belfast hatte man gehofft, dass sie und ihre Musik ewig jung bleiben würden. Leider ist die jugendliche Leichtigkeit von früher auf »Island Broadcast« aber kaum noch zu erkennen.
Geschrieben am
Das Cover reminisziert noch die guten alten Tage: viele Farben, viel Durcheinander, viel Lametta. Ein Überbleibsel vergangener Jahre, in denen die Isländer FM Belfast jede Indie-Party zum Überkochen und jeden Tanzmuffel zum Ausrasten bringen konnten. Songs wie »Par Avion«, »Underwear« und »I Don’t Want To Go To Sleep Either« von den ersten beiden Alben versprühen immer noch jugendlichen Leichtsinn, Lebensfreude und Lust am Kontrollverlust. Es sind Lieder, die sepiagetränkte Erinnerungsfetzen von Feuerwerk, Konfetti und eben Lametta hervorrufen und im besten Fall sogar neue erschaffen. Doch irgendwann ging diese Unbeschwertheit und Leichtigkeit verloren.

Auf dem dritten Album »Brighter Days« deutete sich diese neue Ernsthaftigkeit schon an, nun auf »Island Broadcast« ist sie dominant. Statt euphorischer Zeilen wie »We are running down the streets in our underwear« gibt es jetzt Durchhalteparolen zu hören: »Keep your head above water«, singt Lóa Hlín Hjálmtýsdóttir in »Agent«. Das heißt selbstverständlich nicht, dass der Electro-Pop der Band schlecht wäre. Jedoch fehlen als entscheidende Faktoren die unbändige Energie und unbeschwerte Leichtigkeit, die FM Belfast bekannt gemacht haben und gerade in heutigen Zeiten als Realitätsflucht manchmal bitter nötig wären.

FM Belfast

Island Broadcast

Release: 03.11.2017

℗ 2017 World Champion Records