×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alles flashich

FLASH 2001 / Hamburg, 16. Juni 2001

Irgendwann am späten Nachmittag kam dieser Typ an den Festivalguide-Stand. Er fiel uns sofort auf, denn zum einen schätzten wir ihn auf ungefähr 35 und somit gut 20 Jahre älter ein als alle anderen Flash Besucher. Zum anderen trug er im Gegensatz zu den anderen Umstehenden keine HipHop-Kutte. Er sta
Geschrieben am

Irgendwann am späten Nachmittag kam dieser Typ an den Festivalguide-Stand. Er fiel uns sofort auf, denn zum einen schätzten wir ihn auf ungefähr 35 und somit gut 20 Jahre älter ein als alle anderen Flash Besucher. Zum anderen trug er im Gegensatz zu den anderen Umstehenden keine HipHop-Kutte. Er stand einfach nur da rum und schien auf etwas zu warten. Irgendwann beugte er sich rüber und fragte uns, wann denn Illo 77 zur Autogrammstunde käme. Illo habe nämlich vergangene Woche auf dem Ruhrfresh vergessen, ihm ein Album zu signieren und deswegen sei er jetzt noch mal aus Süddeutschland angereist, um sich von Illo das fehlende Autogramm geben zu lassen. Er würde auch erst vom Stand verschwinden, wenn er das Autogramm hätte. Und in genau diesem Punkt war dieser Gast wie alle anderen, die an diesem Samstag an den Festivalguide-Stand auf dem Flash 2001 kamen: sie alle wollten Autogramme. Ganz egal, welche Erkenntnisse Festivalguide-Moderator Jan Kage aus den zu den Meet & Greets erschienenen HipHoppern herauskitzelte; ganz egal, wie derb die Freestyles waren, zu denen sich die Prominenten von den Stand-DJs Acki und Dominik hinreißen ließen - am Ende der Meet & Greet Runden kam oft die eine Frage aus dem Publikum: "Kriegen wir jetzt die Autogramme?" Und so wurde signiert, was die Eddings auf der einen und die Kids auf der anderen Seite des Stands hergaben: T-Shirts, Festivalguides, Gürtel, Caps, ja sogar die heiß begehrten Snippet-Tapes von Redman und Raptile wurden als Schreibgrundlage verwendet. Besonders groß war der Ansturm natürlich bei Ferris MC und den Fünf Sternen, aber auch die verhältnismäßig frischen Acts wie Moqui Marbles oder die aus Stuttgart nach Hamburg gereisten Kopfnicker durften ihre Tags unzählige Male auf die hingereichten Utensilien malen. Ähnlich devot wie am Festivalguide-Stand verhielten sich die Kids auch vor der Bühne. Kaum ein Text, der nicht mitgereimt wurde, kaum eine Crew, die nicht abgefeiert wurde. Höhepunkt auch hier: die Shows von Ferris und Fünf Sterne Deluxe. Selbst der zweimal einsetzende Regen vermochte nicht, die Stimmung auf dem Festival zu trüben. Gutgelaunte, kopfnickende Menschen allenortes. Und während der eine oder andere Schlaumeier die vom Festivalguide-Stand mitgenommenen Snippet-Tapes auf dem Schulhof vertickt, freue ich mich schon aufs Splash, wo sich alle Crews wiedertreffen und wieder rocken werden. Wir sehen uns.

Teil 1 - 56k-Stream
Teil 1 - 300k-Stream
Teil 2 - 56k-Stream
Teil 2 - 300k-Stream
Der Superfan - 56k-Stream
Der Superfan - 300k-Stream