×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Neurosenrodeo

Fitness

CD / a3nalin.rec / Broken Silence Fitness aus Köln sind eine Rockband. Nicht mehr und nicht weniger wollen sie laut Bandinfo sein. Sie bringen auch einiges mit, um als solche durchzugehen. Wuchtige Riffs, kompromisslose Schlagzeugarbeit (die zuvor angeblich bei der Bum Khun Cha Youth zu hören war)
Geschrieben am

CD / a3nalin.rec / Broken Silence

Fitness aus Köln sind eine Rockband. Nicht mehr und nicht weniger wollen sie laut Bandinfo sein. Sie bringen auch einiges mit, um als solche durchzugehen. Wuchtige Riffs, kompromisslose Schlagzeugarbeit (die zuvor angeblich bei der Bum Khun Cha Youth zu hören war) und gebrüllte Texte über Paranoia, Synapsen-Überreizung und Resignation. Sänger Armin Billens skandiert den "Wahnsinn in den Adern", verurteilt die "Veränderung, der man das nicht ansehen kann", und fordert: "Jag' den Krach in mein Gehirn"! Adrenalingeladener, schweißgetränkter Rock birst aus jeder undichten Ritze des Jewel-Case. Dem steht auch das Cover in nichts nach: Ein Cowboy sitzt auf einem zum Bullen umcollagierten pinken Dildo und reitet das "Neurosenrodeo". Und mitten in diesem rohen Klumpen Musikkunst lauert es, ganz versteckt, fast unauffindbar und trotzdem da: das Gitte-Zitat. Schlager-Chanteuse Gitte Haenning wird bemüht und ihre Textzeile "Ich will alles - Bis der letzte Traum in mir zu Staub verdorrt" in dem Song "Rock And Roll Statt Hermeneutik" verwurstet. Wer hätte gedacht, dass sich gestandene R'n'R-Tiere mit Gitte anfreunden. Das beweist im Endeffekt jedoch nur eins: Fitness sind bei all der vorgeschobenen Härte in der Lage, den wahren Rock zu erkennen. Das nenne ich echte Coolness.