×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Warum der Sommer morgen beginnt und was die Bloodhound Gang an der Uni verloren hat

Festivalguide-Ticker vom 30.03.06

::: Der Klimawandel ist in vollem Gange. Am Freitag wird es beispielsweise in Düsseldorf nahezu subtropisch: Im Düsseldorfer Stahlwerk wächst der Rasen, die Betonwände zeigen urplötzlich blauen Himmel und allerschönste Festivalpanoramen. Grund für den unerwarteten Wetterumschwung sind die atmosphär
Geschrieben am

::: Der Klimawandel ist in vollem Gange. Am Freitag wird es beispielsweise in Düsseldorf nahezu subtropisch: Im Düsseldorfer Stahlwerk wächst der Rasen, die Betonwände zeigen urplötzlich blauen Himmel und allerschönste Festivalpanoramen.

Grund für den unerwarteten Wetterumschwung sind die atmosphärischen Schwingungen des Drum Inside-Festivals, das die diesjährige Open-Air-Saison mit einem echten Camping-Areal, stilechten Dixis und einem großartigen Billing mit The (International) Noise Conspiracy, Blackmail, Donots, Le Hammond Inferno, TheRobocop Kraus und Urge Overkill eröffnet. Und weil aller Welt inzwischen reichlich nach Sommer zumute ist, ist die Veranstaltung bereits ausverkauft.

::: Zeitumstellung auch in Österreich: Der Sommerkalender muss neu geschrieben werden. Grund: Das FM4 Frequency rückt einen Tag vor und beginnt nun bereits am 17. August. Die Veranstalter rechnen sich nämlich gute Chancen aus, dass so mancher potentieller Headliner an diesem Donnerstag noch nichts vorhat und versprechen, das Line-up mit den bisher bestätigten Wir Sind Helden, Blumfeld und Belle And Sebastian noch um „die eine oder andere Lieblingsband“ aufzustocken.

::: Da tut das Immergut immer so wahnsinnig unhip und nimmt dann aber doch Technologieführerschaft für sich in Anspruch: Was sich ganz harmlos Immergut Wiesenschnack nennt, ist in Wirklichkeit ein hochmoderner Podcast. Mondän noch dazu: Die Indie-Prominenz hält dort Referate über das Immergut („Badehose und Aspirin – die wichtigsten Utensilien“) und verkündet die aktuellsten Neuzugänge (Feist, Flowerpornoes, Radio 4, Broken Social Scene und Phantom / Ghost). Sowas haben sonst nur die Jungs vom SonneMondSterne.

::: Von solcherlei hat man in Ostfriesland vermutlich noch nie etwas gehört. In der eher rural gelegenen Gemeinde Großefehn versammelt man sich nicht um den LED-Bildschirm, sondern am 28. und 29. Juli um Omas Teich zum gleichnamigen Festival. Statt einem RSS-Feed gibt es dort Bratwurst nebst Musik. Dieses Jahr sorgen dafür The Toasters, Gods Of Blitz, die Trashmonkeys, Pale und Coalfield.

::: Das FIB Heineken, auch als Festival Internacional de Benicàssim bekannt, vermochte mit Placebo neben Morrissey und Depeche Mode einen weiteren Headliner zu bestätigen. Ferner neu im Line-up sind die Scissor Sisters, die Editors und Art Brut.

::: Erste Bestätigungen nun auch von der MTV Campus Invasion. Die tobt in diesem Jahr über die Universitätsgelände in Würzburg (10. Juni), Halle (17. Juni) und Münster (1. Juli). Die Sportfreunde Stiller informieren bei dieser Gelegenheit über die neuesten Möglichkeiten zur Leibesertüchtigung, Xavier Naidoo verliest die Septuaginta und Silbermond erforschen den popmusikalischen Kosmos. Und die Bloodhound Gang wacht über die freie Wissenschaft.