×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

John Lennons \'andere Frau\' empört über Yoko

Einfach ausradiert

Wer kennt eine Frau namens May Pang (Tipp: Thema John Lennon), Finger hoch. Haben wir's doch geahnt, kaum jemand weiß von ihr sowie ihrer Rolle im Leben Lennons. Und das stößt ihr ganz bitter auf. Insbesondere jetzt, wo sie sich vergebens im Skript zum John-Lennon-Musical sucht, das diese Woche auf
Geschrieben am

Wer kennt eine Frau namens May Pang (Tipp: Thema John Lennon), Finger hoch. Haben wir's doch geahnt, kaum jemand weiß von ihr sowie ihrer Rolle im Leben Lennons. Und das stößt ihr ganz bitter auf. Insbesondere jetzt, wo sie sich vergebens im Skript zum John-Lennon-Musical sucht, das diese Woche auf dem New Yorker Broadway Premiere feiert. May Pang war nämlich Lennons 'andere Geliebte'. In den frühen 70ern war sie zunächst seine und Yokos persönliche Assistentin. Nach der Trennung des Paares begann Lennon ein Verhältnis zu seiner hübschen asiatischen Sekretärin.

In der Produktion des Musicals 'Lennon' spielte Yoko eine wesentliche Rolle. Ihre frühere Assistentin und Lennons Geliebte findet nicht die kleinste Erwähnung, worüber Pang maßlos empört ist: "I've been airbrushed out, as it were. You can imagine my frustration at being erased from history deliberately.", entrüstet sie sich gegenüber dem New Yorker "Steppin' Out"-Magazin, "I really don’t know how Yoko can sleep at night knowing what she’s done. But I can tell you I sleep very peacefully" Nach dieser verbalen Revolte fragen wir uns aber eher, kann sie nachts überhaupt schlafen bei all dem Frust?

Ihre Romanze mit John währte wohl zwei Jahre, bis er und Yoko 1975 wieder zusammen zogen. Allerdings, so behauptet Pang, erlosch die Affäre bis zu seinem Tod nie wirklich. Die Zeit, in der sie mit ihm zusammen war, sei seine produktivste und der kreativste Abschnitt seiner Solokarriere gewesen. Eine eifersüchtige Yoko Ono habe täglich bis zu 20 Mal angerufen. "There was never a point where she didn’t try to get John back", erzählt Pang, "Over the next five years Yoko tried to erase me from John’s life,But she couldn’t. He kept calling me."

Später heiratete Pang den Produzenten Tony Visconti, mit dem sie zwei Kinder hat. Über ihre Beziehung zu Lennon schrieb sie das Buch 'Loving John'. Zur Zeit arbeitet sie an einer Radiosendung mit dem Titel 'May Remembers' und stellt eine Ausstellung mit Fotos dieser Zeit zusammen. Eine Homepage hat sie auch. Hoffen wir, dass sie - wenn nicht mit dem Musical - zumindest damit ihren Seelenfrieden findet.