×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Gorillaz-Produzent trifft auf Metalmaskenmann

Ei oder Henne? Cartoon oder Song?

Der Produzent DangerMouse hat es geschafft, sich ein ganzes Stück nach vorne zu schwimmen. War er zunächst nur eingeweihten HipHop-Fans ein Begriff, gelang ihm dann ein toller PR-Coup: er verwob Jay-Zs 'Black Album' mit dem 'White Album' der Beatles, heraus kam das sogenannte 'Grey Album' - un
Geschrieben am

Der Produzent DangerMouse hat es geschafft, sich ein ganzes Stück nach vorne zu schwimmen. War er zunächst nur eingeweihten HipHop-Fans ein Begriff, gelang ihm dann ein toller PR-Coup: er verwob Jay-Zs 'Black Album' mit dem 'White Album' der Beatles, heraus kam das sogenannte 'Grey Album' - und es funktionierte grossartig, die 3000 stolzen Besitzer der Promo-Kopien werden es bestätigen. Aus rechtlichen Gründen konnte das Album nie offiziell veröffentlicht werden, doch sein Ruf wuchs, sein Name wurde auch in größeren Kontexten erwähnt. Und plötzlich war DangerMouse der Kopf hinter Damon Albarns Gorillaz-Projekt, gemeinsam entstand "Demon Days".

Für den Underground-HipHop-Produzenten natürlich ein großer Schritt in Richtung Mainstream. Jetzt zeigt er allen, wie sehr er nach wie vor auf Qualität achtet und nicht auf Teufel komm raus in dem Pop-Mainstream drängeln will. Er hat sich mit MF Doom zusammengetan, vielleicht einem der besten MCs überhaupt. Ein Rapper mit verschiedenen Alter Egos. (Bei Telefoninterviews legt er dann zwischendurch auf, wenn man einen anderen Charakter sprechen möchte. So wird es zumindest kolportiert.) Dooms Anfänge liegen noch bei KMD, nach einigen Jahren Pause tauchte er plötzlich als Maskenmann MF Doom wieder auf. Inspiriert hatte ihn dabei der Super-Bösewicht Dr. Doom. Und so hat es auch diesmal wieder funktioniert mit der Kooperation mit dem Produzenten. Zuerst kam der Cartoon, dann kam das Konzept zur Musik. Und wie großartig das klingen kann, konnte man ja auf der Doom-Kollaboration mit Tausendsassa Madlib nachhören, nämlich auf ihrem gemeinsamen Album 'Madvillain'.

Doch zurück zum aktuellen Projekt. Auf dem im Oktober erscheinenden Album "Dangerdoom" lassen sich DangerMouse und Doom von Cartoons des amerikanischen Cartoon Network inspirieren, die als 'Adult Swim' bekannt geworden sind. Einige der TV-Charaktere sollen dabei Rollen zugewiesen bekommen haben, andere Gäste sind Ghostface Killah und Conscious MC Talib Kweli.