×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Wonderful, Glorious

Eels

Eels-Alben sind wie Kneipentouren mit dem besten Freund aus Kindheitstagen. Zwischendurch verlieren sie ihren Reiz, aber wenn man erst mal wieder zusammen eine Nacht durchzecht, ist man rasch in raubeiniger Herzlichkeit vereint.
Geschrieben am

Autor: intro.de

Ob Mark Oliver Everett das genauso sieht und seinen Song »You’re My Friend« deshalb als Ode an die Freundschaft ohne Pathos, aber mit Wumms interpretiert? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass der US-Amerikaner zuletzt mit seiner Album-Trilogie arg altersweise wirkte.

Nun rockt er wieder knarzend und knurrend durch seine Songs. Nicht ausnahmslos. »A True Original« und »Accident Prone« tragen noch das balladeske Storytelling in sich. E ganz weich und anschmiegsam. Der Rest schwitzt Coolness aus und setzt sonnenbebrillt auf ruppigen Bluesrock und Country. Letzterer mit »On The Ropes« gar als Reminiszenz an Seriencowboy Colt Seavers. Everett gelingt es tatsächlich, auf seinem zehnten Studioalbum zu überraschen, auch wenn seine Kunststücke es nicht mehr auf die ganz große Showbühne schaffen. Aber ein bisschen Budenzauber am Kneipentresen ist ohnehin viel sympathischer.

In drei Worten: Ruppig / Wumms / Indierock