×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Vergleiche überwinden

Eaves im Steckbrief

»Wer wir sind« - der regelmäßige Bandsteckbrief. Dieses Mal mit Weidwunder Grunge-Folk aus Leeds.
Geschrieben am

Herkunft
Leeds

Genre Weidwunder Grunge-Folk
Mitglieder 1
Besondere Vorkommnisse Der so zart singende Mann begann seine Musikerlaufbahn als Teil einer Coverband, die vor allem betrunkene Engländer bespaßen musste. Den wohl schlimmsten Abend hatte er »im rausten Pub in Bolton«, wo es beim Song »Black Betty« zu einer Schlägerei vor der Bühne kam.
Aktuelles Album »What Green Feels Like« (Heavenly Recordings / Coop / PIAS / Rough Trade / VÖ 24.04.15)

Deine ersten Songs klangen eher reduziert, auf deinem Album hingegen fährst du bisweilen sehr volle, psychedelisch anmutende Passagen auf. Was ist da passiert?

Joseph Lyons: So wollte ich schon immer klingen. Das Reduzierte entstand eher aus der Not heraus. Ich wollte etwas veröffentlichen, hatte aber nicht das Geld für eine große Studioproduktion. 

Songs wie »Dove In Your Mouth« entfernen sich meiner Meinung nach recht schnell vom Folk und klingen geradezu grungig. Ist Grunge ein Einfluss, den du bestätigen kannst? 

Beide Genres hatten einen großen Einfluss auf mich. Meine Lyrics sind eher am Folk geschult, aber diese dunklen Akkordfolgen des Grunge hatten schon immer eine hypnotisierende Wirkung auf mich. 

Als ich einem Freund »As Old As A Grave« vorspielte, witzelte er: »Die neue Fleet Foxes?« Der Vergleich ist natürlich etwas faul, aber du wirst das sicher öfter hören. Ist das eher nervig oder vielleicht gar hilfreich?

Nervig. Die Fleet Foxes wurden vermutlich auch mit Crosby, Stills & Nash verglichen. Oder mit den Clancy Brothers. Das wird es wohl immer geben, aber ich hoffe schon, dass meine Musik diese Vergleiche überstrahlen kann. 

Was tust du, um deine Stimme zu schützen? Wärest du Shane MacGowan, müsstest du dir wohl keine Sorgen machen, aber du singst ja sehr hoch und klar. 

Tägliches Singen hilft. Außerdem weiß ich, was mir auf die Stimme schlägt, und vermeide das vor meinen Shows. Die beste Lektion war aber sicher das Singen im Studio. Da hörst du gnadenlos jeden Fehler und musst lernen, diese auszubügeln.

Eaves

What Green Feels Like

Release: 24.04.2015

℗ 2015 Heavenly Recordings under exclusive licence to [PIAS] Cooperative