×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Die besten (Nackt)Momente von Staffel 7

Dschungelcamp 2013

Nacktheit, Penis, Busen, Schlitz, Fiona Erdmann, Helmut Berger pinkelt in den Vorgarten – welche Keywords braucht es denn noch, bis endlich mal die Internet-Aufsichtsbehörde klingelt und mich abtransportiert? Ah, es läutet schon. Aber der Finaltext über die Kolumnistenkrise muss noch raus!
Geschrieben am

In meiner diesjährigen Camp-Kolume lag mir wieder besonders die journalistische Integrität am Herzen. Man kann auch classy über die verfilmte INtouch (aka „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“) berichten, man muss nicht selbst zum Tier werden. Willkommen daher in dem von arte-geförderten Finaltext: „Die besten Nacktbilder der 7.Staffel“.
 
Karl Arsch und Deine Mudder
Okay, vielleicht ist das doch etwas reißerisch – um die eigentliche Vokabel „endprimitiv“ zu vermeiden. Aber man muss uns Kolumnisten verstehen, wir sind doch noch ärmer dran als jeder der Kandidaten im Kakerlakenkot-Sarg. Staffel 5 hob mit Peer Kusmagk, Jay Khan und Sarah Knappik so ab, dass es die Sendung sprengte und viel Raum für Interpretationen von außen machte. Jeder, der damals berichtete, verzeichnete Klickzahlen und soziales Ansehen im mehrstelligen Bereich. Und das im Jahr der Abwrackprämie! Klar, dass danach Karl Arsch und deine Mudder ihren Blog spitzten, wenn die Show anhob.

 
Eigentlich Selbstmord
Nun, dieses Wunder von Australien konnte aber vor allem auch deshalb nicht mehr wiederholt werden, weil RTL selbst die Reflexion, die Metaebene noch mehr einbezog. Sogar die Brosamen jeglicher Verschwörungstheorien verarbeitet die Sendung mittlerweile selbst (Doktor Bob kein Arzt, Helmut Bergers Austritt ausgemachte Sache...).
Verzweiflung prägte die Bloggerstammtische, wenn der geistig überforderte Kandidat Joey von Sonja Zietlow kongenial als „Rainforest Gump“ bezeichnet wurde. Das fiel einem selbst nicht mal gratis ein – und andere wurden dafür noch bezahlt? Ein weiterer Anlass, wegen dem man streng genommen eigentlich Selbstmord begehen müsste!
 
Die zehn obszönsten Campimpressionen
Persönlich habe noch nie so wenig Zusatztexte zum Camp gelesen wie 2013 - die Staffel an sich war ansehlich, doch wirklich Redebedarf, der fiel nicht an.
Soviel soll daher so kurz vorm Finale als Fazit genügen. Denn es ist ja eben alles gesagt.
Doch der (Nacktheits-)Trash, der soll noch verballert werden. Bisschen was können wir auf der langen Bank ja doch...
 
10 Fiona in „Der Hoden lächelt dich an“. So gesehen in jedem Fall bei einer der schönsten Dschungelprüfungen. Endlich wurde wieder zäher Penis gegessen oder eben Kamelblut getrunken. Nach diesem Trip im Camp, wer sich erinnern mag, drehte Fiona kreischig auf, die ebenfalls beteiligte Claudelle wurde depressiv. Oder wie Fiona brüllte: „Ich bin traumatisiert in extrem, sie ist traumatisiert in low!“
  


09 Die Frau, die Daniela Katzenberger gebar. (Nicht ganz im Bild)

 
08 Patrick Nuo mit seiner heißen Fresse und diesem komischen Brandmal auf der Schulter. Neben der Wichsbeichte bleibt vor allem sein Pinup-Faktor in Erinnerung. 

 
07 Das Genital herabhängend von Klaus und Klaus. Kann man nicht oft genug bringen? Ach, das sehen Sie anders? Schönwetter-Stalker! Wenn’s was zu sehen gibt, wird hingeguckt. Alles andere wäre doch Wahnsinn.
 

06 Die Frau, die Angelika Katzenberger gebar - revisited.
(Immerhin der bessere Akzent und Spaßfaktor als bei Allegra Curtis)

 
05 Helmut Berger pisst vor RTL-Kameras in den Reality-TV-Dschungel. Diese Schlagzeile stimmt selbst Hardcore-Fans des exzentrischen Ex-Beaus ein bisschen wehmütig.

 
04 Olivia zeigt Baunchnabel und .. Bauch. Und schüttet Fiona Wasser in die Badehose. Finden wir nach 14 Tagen Camp ganz normal.

 
03 Off topic: Das geile linksradikale Eso-Biest war ja seinerzeit auch mal hier. Love, Rainer Langhans (vierter von rechts)!

 
02 Mmh, Fiona ... irgendwie kommt uns diese ausdrucksstarke Fratze Marke „Leidender Teufel“ bekannt vor.
 

01 Richtig! Fiona ist Gollum aus Herr der Ringe – hatte man nur wegen der roten Haare nicht gleich erkannt. Doch ähnlich wie jener wird sie wohl nie die Hand an „meinen Scha-hatz!“ legen dürfen. Eher verbrennt die Dschungelkrone in den Lavaströmen von Mordor.