×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Download: Die vier großen Plattenfirmen planen neues Albumformat

CMX oder Cocktail

Wie die Times vorgestern berichtete, planen die vier großen Plattenfirmen Sony, Universal, Warner und EMI in den nächsten Monaten ein neues digitales Albumformat auf den Markt zu
Geschrieben am

Wie die Times vorgestern berichtete, planen die vier großen Plattenfirmen Sony, Universal, Warner und EMI in den nächsten Monaten ein neues digitales Albumformat auf den Markt zu werfen. Unter dem Arbeitstitel ''CMX'' soll es sich dabei um die elektronische Version einer Plattenhülle handeln, die neben den Albumtiteln auch das Coverart, Videos und Lyrics enthält.

Das für November angepeilte Projekt soll der Industrie zufolge die Albumverkäufe im Downloadsektor ankurbeln. Bisher herrscht dort ein Missverhältnis zu den verkauften Singles. Werden mittlerweile neun von zehn Singles als Downloads verkauft, so verhält es sich bei den Albumverkäufen genau umgekehrt.

Unter dieser Prämisse ist es mehr als verständlich, dass die Plattenindustrie sich vor geraumer Zeit mit ihrem Vorhaben an Apple gewandt hat. Insiderinformationen zufolge soll der iPod-Gigant eine Kooperation jedoch abgeschmettert und stattdessen ein eigenes Format in der Planung haben, dass unter dem Arbeitstitel "Cocktail" in zwei Monaten verfügbar sein könnte.

Der Vorstoß der Plattenindustrie beruht dabei auf der späten, aber doch ernstgemeinten Einsicht, dass sich, wie Geoff Taylor von der British Phonographic Industry jüngst eingestand, eine prototypische Zusammenarbeit mit der Tauschbörse Napster langfristig eher ausgezahlt hätte, als dem Portal den Kampf anzusagen.

Nichts desto trotz bleibt abzuwarten, ob ein Facelifting der Albendateien auf lange Sicht Erfolg verspricht und den Markt für runterladbare Alben ankurbeln kann. Immerhin soll die Neuerung nicht aggressiv durchgesetzt werden, sondern eine erste Testphase durchlaufen, in der es nur einige wenige Angebote geben wird, möglicherweise auch mit dem neuen U2 Album.