×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Onkel Dittmeyer auf spanisch

Dover

Lächerliche 800 Einheiten gingen von Dovers Debüt 'Sister' über die Ladentische. Also mußten Christina und Amaparo Llanos erst einmal weiter in der Boutique ihrer Eltern jobben. Doch schließlich gibt's ja noch Werbung. Und auch in Spanien will Orangensaft verkauft werden. Dover stellten einen Chorus
Geschrieben am

Autor: intro.de

Lächerliche 800 Einheiten gingen von Dovers Debüt 'Sister' über die Ladentische. Also mußten Christina und Amaparo Llanos erst einmal weiter in der Boutique ihrer Eltern jobben. Doch schließlich gibt's ja noch Werbung. Und auch in Spanien will Orangensaft verkauft werden. Dover stellten einen Chorus für einen TV-Spot zu Verfügung und bekamen für ihr Major-Debüt 'Devil Came To Me' - voilà! - fünffaches Platin. Es gibt noch Gerechtigkeit auf dieser Welt. Der Spot ist längst vergessen, und Dover sind zu einer Institution des spanischen Mainstream-Rock geworden. Mit ihrem dritten Album 'Late At Night' schließen sie nahtlos da an, wo sie eigentlich gar nicht aufgehört haben: mehr Frucht, weniger Durst.
Auch wenn bei Dover alles noch so gut wie hausgemacht ist, stellt das Quartett sein Gerocke aus Konzentrat her - verständlich, bei den Transportwegen! Auch die Einlassungen zu den wichtigen Fragen der Jetztzeit sind freilich Instant: also Songwriting - ja / nein / weiß nicht; Produzent - eher weniger; Studio versus live - letzteres; aktuelles Lebensmotto - hau drauf und fertig. Hier noch mal im Originaltext: 'Wir wollten wirklich heavy guitar riffs haben mit 'ner schönen Melodie obendrauf', sagt Amparo und fügt hinzu: 'well, yeah, what else?' Gute Frage. Soll reichen.