×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Grow Slow«

DJ Vadim & Sena

Völkerverständigung ist ein so strapaziertes wie verheißungsvolles Wort. Dafür können sich auch ein russischer DJ und eine ghanaisch-ungarische Sängerin zu einer Runde Reggae-Dub-Dancehall-Mash-up treffen.
Geschrieben am
Der in Sankt Petersburg geborene und mittlerweile in New York und Berlin lebende DJ Vadim dürfte vielen schon als grenzüberschreitender Künstler bekannt sein, der nicht nur bevorzugt HipHop, Reggae und Electronica zu spannenden Tracks zusammenführt, sondern auch schon mit Musikern wie Prince, Kraftwerk, The Roots oder Paul Weller zusammengearbeitet hat. Checkertum braucht es da eher für die Verbindung zu Sena Dagadu, mit der er schon 2007 den Song »Talk To Me« veröffentlichte. Ihre Wege kreuzten sich danach noch einige Male mehr, was letztendlich nun zu diesem Album geführt hat, dessen soulige Underground-Coolness aus jeder Vinyl-Rille tropft. 

Wo Sena cremig-sanfte Gesänge und schnell verschachtelte Raps absondert, legt DJ Vadim düstere Dub-Bässe, vertrackte Beats und mehr als eine authentische Reggae-Begleitmusik dazu. So weit, wie der Weg von Russland nach Ghana ist, so lang ist die Liste der ziemlich zielsicher interpretierten Stil-Schubladen, die hier in beliebiger Reihenfolge durchgelüftet werden. Reggae, Afrofunk, Dancehall, Ragga, Dubstep und ein Hauch von chartskompatiblem Neo-Soul verschmelzen zu einer sperrig-düsteren Underground-Perle, deren Tanzbarkeit genauso wenig in Frage gestellt werden kann wie die musikalische Souveränität dieses Duos.
– Vadim & Sena »Grow Slow« (BBE / Indigo / VÖ 12.06.15)

DJ Vadim & Sena

Grow Slow

Release: 12.06.2015

℗ 2015 BBE