×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Monsterproof

Division Kent

Ein treibender Beat läuft durch, eine Keyboard-Figur piept cool und eingängig nebenan, und eine düstere weibliche Stimme singt von Monstern - vermutlich ist da ein Effekt drauf. Auf der Stimme, versteht sich, nicht auf den Monstern. Und der Effekt heißt vielleicht "Elctr-Goth". In genannter Stimmu
Geschrieben am

Ein treibender Beat läuft durch, eine Keyboard-Figur piept cool und eingängig nebenan, und eine düstere weibliche Stimme singt von Monstern - vermutlich ist da ein Effekt drauf. Auf der Stimme, versteht sich, nicht auf den Monstern. Und der Effekt heißt vielleicht "Elctr-Goth". In genannter Stimmung wird man also von Division Kent empfangen. Die dunkle Atmosphäre bleibt, der Anteil der elektronischen Elemente dagegen variiert. "Monsterproof" drückt sich natürlich in Discos herum, in denen Depeche Mode oder auch De/Vision laufen könnten - über diesen Horizont hinaus hat man aber auch immer mal wieder das Gefühl, das hier sei die dunkle, die sonnenabgewandte Seite von "Felt Mountain", also von Goldfrapp. Insgesamt eine stimmungsvolle Sache, die durch eingängiges Songwriting das Verweilen leicht macht. Lediglich der Song mit den deutschen Lyrics "Tango 2000 (Schaut Mit An)" wirkt ein wenig cheesy.