×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»T2 Trainspotting – OST«

Diverse

Der Soundtrack zum »Trainspotting«-Sequel erfüllt seine Aufgabe und verbindet die musikalischen Lebenswelten der 1990er mit der Moderne.
Geschrieben am
Kein Zweifel: Neben dem Film selbst gehört auch der »Trainspotting«-Soundtrack zu den ikonischen Referenzwerken der Pop- und Underground-Kultur. Acts wie Underworld und Pulp, sogar Stars wie Lou Reed oder Brian Eno steigerten ihre Popularität durch die Bereitstellung ihrer Songs beträchtlich, zumindest für die Generation der rund um das Jahr 1980 Geborenen. Sein Reiz wurde auch dadurch nicht verbrämt, dass er sich millionenfach verkaufte und um ein eigenes, zwar nicht schlechtes, aber durchaus verzichtbares Sequel erweitert wurde. Dementsprechend groß war die Herausforderung an die Song-Zusammenstellung für den zweiten Teil des Films – sicher ebenso groß wie an den Film selbst. Und tatsächlich hat es das Team um Regisseur Danny Boyle geschafft, die Stimmung der Jahre des ersten Teils des Films mit der Moderne zu verbinden: Der Opener, Iggy Pops »Lust For Life«, bekam einen The-Prodigy-Remix verpasst, jüngere Acts wie Wolf Alice oder Young Fathers stehen in einem reizenden Bezug zu Hits von Altvorderen wie Frankie Goes To Hollywood oder Blondie, und auch Underworld haben ihrem »Born Slippy« ein »Slow Slippy« entgegengesetzt. Boyle und Co. waren einfach zu smart, um nur auf zeitgenössische Stars zu setzen und sie Rent Boy, Spud und den anderen überzustülpen. Ob ihre Auswahl allerdings eine ähnliche Wirkung erzielen wird wie die Zusammenstellung von vor 21 Jahren? Man kann es sich kaum vorstellen, auszuschließen ist es aber nicht.

Various Artists

T2 Trainspotting (Original Motion Picture Soundtrack)

Release: 27.01.2017

℗ 2017 Polydor Records, a division of Universal Music Operations Limited