×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Mach’s besser: 25 Jahre Die Sterne«

Diverse

Relevanz is an Eight-Letter-Word: Zum 25. gibt’s für die Sterne fremde Interpretationen in eigener Sache.
Geschrieben am
Freunde, Weggefährten und Nachfolger verneigen sich tief vor dem lakonischen Riesen Frank Spilker und seinen Sternen. Deren Songs – man dachte es sich ja bereits – haben eine derart mächtige Substanz, dass sie auch bei den unterschiedlichsten Herangehensweisen einfach nur anders glänzend funkeln und nicht ermatten. Ausnahme: das irritierend müde »Irrlicht« von Isolation Berlin. Ansonsten klopft das Vierteljahrhundert deutsche Indie-Pop-Geschichte (so viel Pathos darf ruhig mal sein) angenehm uneitel und mit merklichem Herzblut ans Fenster: »Bis neun bist du O.K.« bringen Naked Lunch auf Deutsch (!) aufs Tapet, Die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen verwandeln »Widerschein« in eine kämpferische Bläserbrigade, und das bis auf die Knochen ausgezogene »Klebrig vermutlich« von Der Mann ist so sexy wie Spilkers 1970er-Schnurrbart. Als verlässliche Hitmaschine erweist sich PeterLicht, der »Universal Tellerwäscher« zu einem anrührenden Tränenzieher umdeutet. Raritäten und Remixes gibt’s obendrauf. Mit Schleifchen drum herum gemahnt »Mach’s besser ...« daran, was war, was ist und sein wird. Bestenfalls: Die Sterne

Various Artists

Mach's besser: 25 Jahre die Sterne

Release: 10.02.2017

℗ 2017 Materie Records