×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Six Flags - Harthouse Compilation Chapter VI

Diverse

Seit Februar 1993 veröffentlicht 'Harthouse' jeweils halbjährlich eine Compilation mit den repräsentativsten Acts der letzten sechs Monate. Nach 'Bitter Fruit' im März dieses Jahres erschien nun Part 6. Die erkennbare Doppeldeutigkeit im Titel 'Six Flags' ist nicht ganz ungewollt. Jeder soll wissen,
Geschrieben am

Autor: intro.de

Seit Februar 1993 veröffentlicht 'Harthouse' jeweils halbjährlich eine Compilation mit den repräsentativsten Acts der letzten sechs Monate. Nach 'Bitter Fruit' im März dieses Jahres erschien nun Part 6. Die erkennbare Doppeldeutigkeit im Titel 'Six Flags' ist nicht ganz ungewollt. Jeder soll wissen, daß sich das Frankfurter Label erst durch seine unter Vertrag stehenden Projekte definiert, als loyale Legislative im Schatten der kreativen Kräften bleibt, einen groben Rahmen vorgibt. Den letztendlichen Kurs aber bestimmen die Flagschiffe. Das sind zur Zeit HARDFLOOR, PATRICK LINDSEY, DER DRITTE RAUM, BRAINCELL, SYNESTASIA, HIPPIES WITH ALTITUDE, VIRTUAL SYMMETRY und SOAP. Sie alle sind mit je einem Track vertreten, so daß kaleidoskopartig aus verschiedenen Blickwinkeln Wirkungsfeld und Charakter des Labels betrachtet werden kann. Trotz der großen Differenzen im Stil und der tatsächlich erreichten Aussagekraft handeln aber alle Projekte aus derselben Motivation heraus. Es ist die stete Suche nach sich selbst, die sie anspornt, der ersehnte Blick ins Innere, um die Herkunft ihrer Gedanken und Gefühle zu finden, die ihr Handeln bestimmen. Diese Introvertiertheit macht jedes Stück für sich zu einem ruhigen Fluß, die treibenden, teilweise recht housigen Beats sollen an der Oberfläche nur Harmlosigkeit vortäuschen. Der melancholische Groove macht erst langsam der verborgenen Wildheit, der Zerrissenheit und dem Konflikt Platz. Es brodelt, kocht, und der erste Strudel zieht auch Dich ganz weit runter. An diesem Ort ziehst Du in die Schlacht mit Dir selbst. Du kannst nicht gewinnen, niemand wird helfen. 'Harthouses' Voodoo-Tribal-Acid-House-Gemisch garantiert den Alptraum.