×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Kitsuné Maison 6

Diverse

Kitsuné hätten ihre neue Kompilation mit keinem passenderen Act eröffnen können als mit Lo-Fi-Fnk.
Geschrieben am
Kitsuné hätten ihre neue Kompilation mit keinem passenderen Act eröffnen können als mit Lo-Fi-Fnk. Schließlich lieferten die beiden Jungs aus Schweden mit ihrem Erstling "Boylife" vor zwei Jahren den Blueprint für den Plastik-Pop, der "Kitsuné Maison 6 - The Melodic One" so offensichtlich dominiert.

Nahezu alle Neuentdeckungen auf "Maison 6" haben sich von diesem Sound inspirieren lassen und erwecken so den Eindruck, dass sich die Labelmacher gerne als Zieheltern eines neuen Genres sehen würden - und das vielleicht auch ganz zu Recht. Den neueren französischen Pogo-Dance stellen sie dabei eher in den Hintergrund - abgesehen von irrsinnigen Krachern wie Fischerspooners "Danse En France" (im Remix des Hamburgers D.I.M.) oder "Hanukkah" von Etienne De Crécy et Monsieur Jo. Die altbekannten Namen lassen es erkennen: Man möchte den Kids auch zeigen, woher er kommt, ihr Sound. Aber es sind eher der Dream-Disco-Sound der Australier Pnau ("With You Forever"), der wunderbar subtile Hot-Chip-Remix von Grovesnors "Drive Your Car" oder der schwelgerische Pop von AppalOOsa mit "The Day We Fell In Love", die den Sampler auf die Gewinnerseite bringen.