×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

2nd Gen

Disorder

Panacea ist zurück und fräst mit seinem alten Freund und Kupferstecher Problem Child als Disorder an seinem nächsten Entwurf von Drum’n’Bass. Längst vergessen geglaubte Sounds wecken Erinnerungen an ganz frühe Anastasia- und nicht ganz so frühe No U-turn-Zeiten - auch wenn Panacea selbst schon mal b
Geschrieben am

Autor: intro.de

Panacea ist zurück und fräst mit seinem alten Freund und Kupferstecher Problem Child als Disorder an seinem nächsten Entwurf von Drum’n’Bass. Längst vergessen geglaubte Sounds wecken Erinnerungen an ganz frühe Anastasia- und nicht ganz so frühe No U-turn-Zeiten - auch wenn Panacea selbst schon mal brutaler war. Knüppelnde Breakbeats ballern wie die Plasma-Wumme auf jeden, der zu langsam aus dem Schallkegel kriecht. Die Basslinien sind bis zum Anschlag verzerrt, und gerne setzt Disorder verzweifelt Fliehenden mit Filtersweeps nach, die ihnen auch noch das Resthirn aus den Ohren saugen. Super auch der Boogie-D&B-Track „Hurricane“, der Status Quo beim breitbeinig Posen definitiv den Kopf von den Schultern gefegt hätte. „2nd Gen“ ist eine Platte, die mit einer gehörigen Portion Selbstironie das Genre gefressen, verdaut und ausgerülpst hat. Rock on!