×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Pop & Gossip: Die Woche aus Sicht des Boulevards

Die Wahrheit über … Rihanna

Sieben Tage mit Boris Fust und Chris Brown im Silber-Lambo, Bruce Springsteen und den Mädchen sowie dem toten Hund von Sarah Connor.
Geschrieben am


Sieben Tage mit Boris Fust und Chris Brown im Silber-Lambo, Bruce Springsteen und den Mädchen sowie dem toten Hund von Sarah Connor.


Am 14. Februar ist Valentinstag. Zu diesem Termin treffen sich Verliebte aus aller Welt mit Lady Gaga. Auch der Chronist dieser Zeilen wird vor Ort sein, da er sehr gut Nudeln kochen kann. Doch zunächst will die Woche Revue passiert gelassen werden...

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Wo Glanz ist, ist auch Stumpfsinn; wo Gloria, da auch Donner und Doria. Das ist die ernüchternde Bilanz der jüngst abgehaltenen Grammy-Verleihung, die nun so manches Nachspiel hat.

Begonnen hatte alles mit einem Zeichen der Hoffnung: Die amerikanische Präsidentschaftskandidatin Paris Hilton wandte sich an den britischen Premier-Popstar Paul McCartney (The Beatles) – mit einer bescheidenen Bitte: McCartney möge doch ein Duett mit ihr aufnehmen: "Ich bin auch Sängerin und habe bereits ein Album veröffentlicht." Dann geschah das Unfassbare: Paul McCartney hat keine Zeit. Termine.

Die nächste Hiobsbotschaft ging an Bruce Springsteen. Er erfuhr sie aus der Zeitung: "Girls In Their Summer Clothes" ist der beste Popsong, der im Augenblick erhältlich ist. Dafür gibt es automatisch einen Grammy. Springsteen erhielt davon erst nach der Grammy-Verleihung Kenntnis – obwohl er den Song selbst geschrieben und gesungen hat. Nach Agenturberichten freut er sich trotzdem. Dabei ist es für Springsteen ausgesprochen verhängnisvoll, wenn die Girls leichtbekleidet herumlaufen. Er muss dann immer sehr viel Geld für Oralverkehr ausgeben, wie er einem Textblatt anvertraute.

Dabei gibt es so schöne Klamotten, die man wirklich tragen kann. Auch für Mütter. Ein Einkauf bei der Modekette "Urban Outfitters" genügt, um wenig trendorientiert und doch klassisch auszuschauen – und jugendlich noch dazu. Kim Gordon von der Styling-Firma Sonic Youth erklärt die Werte ihrer eigenen Marke "Mirror/Dash": "Wir haben versucht, etwas zu machen, das etwas weniger trendorientiert und dafür klassischer ist. Wir produzieren  für Leute, die gern bei 'Urban Outfitters' einkaufen, aber etwas möchten, das es ein bisschen weniger jugendlich aussieht.“

Vorbei die unbeschwerte Zeit der Jugend auch für Alex Turner, den Sänger der Arctic Monkeys. Seine trendorientiert klassisch sich kleidende Freundin lässt ihren Mirror/Dash-Krempel überall herumliegen. "Er ist in der Rolle des Hausmanns", sagt sie. "Er ist ein sehr ordentlicher, sauberer Junge."

Auf der nächsten Seite: Hamburger mit DJ Ötzi und Pasta mit Gaga.


Das hat man von "Kiss Kiss"-Sänger Chris Brown auch gedacht – bis zu den Grammy-Feierlichkeiten. Zu diesem Anlass fuhr er in einem silbernen Lamborghini und seiner Freundin Rihanna in einen Park. Ein Streit entbrannte, in dessen Verlauf der Wagenschlüssel mehrfach den Besitzer wechselte, bis er schließlich aus dem Fenster geworfen wurde. Chris Brown stieg aus, holte den Schlüssel und begab sich ins Lamborghiniinnere, um seine Freundin zu würgen. Er drohte mit Mord, beließ es aber bei zwei Prellungen, Bisswunden, einer blutigen Nase und Würgemalen. Was war passiert? Ganz einfach: Brown hat ein Verhältnis mit der kanadischen Sängerin Keshia Chante und wollte zumindest der nicht wehtun.

In Deutschland fragt man sich derweil, ob der Köter von Sarah Connor eingeschläfert werden muss.

Jetzt ist bald Valentinstag. Die Unterhaltungskünstlerin Lady Gaga spielt an diesem Tag in London und wünscht sich eine Portion Nudeln und richtig guten Sex. "Kohlenhydrate sind nach einem Konzert unheimlich wichtig, und Spaghetti haben eine Menge davon. Den Sex brauche ich zu meiner allgemeinen Unterhaltung."


Lesen Sie in der nächsten Woche: dass die Kaiser Chiefs ("Auflösung!") sich nun doch das Singen nicht verbieten lassen, dass Rosenstolz nicht länger singen können ("Burn-out!") und dass DJ Ötzi mit "Ein Stern" seit 82 Wochen in den Media Control Charts singt ("Rekord!"), sein bestes Stück aber ein ganz anderes ist.