×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Pop & Gossip: Die Woche aus Sicht des Boulevards

Die Wahrheit über ... Grönemeyer

Jede Woche neu, jede Woche wahr: Die letzten Tage in Pop, Gossip und Popgossip mit Boris Fust.
Geschrieben am

Jede Woche neu, jede Woche wahr: Die letzten Tage in Pop, Gossip und Popgossip mit Boris Fust.


Der nachfolgende Beitrag ist für Epileptiker nicht geeignet.


Steven Tyler hatte Sex. Und zwar im Sommer 1955, wie erst jetzt bekannt wurde. Betroffen waren nach Angaben des Leistungssängers zwei weibliche Zwillinge fortgeschrittenen Alters. Jahrzehnte nach dem Vorfall gelang es Tyler nun, darüber mit der Frauenzeitschrift "Elle" zu reden: "Ich war erst sieben. Sie saßen in der Kirche neben mir, nahmen mich mit nach Hause." Inzwischen ist der Sänger wieder wohlauf, auch wenn der Vorfall seelische Narben hinterlassen hat: "Seitdem haben mich Dreier-Phantasien nicht mehr losgelassen."

Auch Paul McCartney fürchtet sich vor Übergriffen. Der Ex-Wings-Sänger verlässt das Haus grundsätzlich nur schwer bewaffnet. "Sie ist sehr klein und passt in jede Hosentasche. Ich glaube, ich habe sie aus einem Weihnachtsknallbonbon." Bei Gefahr habe ihm seine kleine Mundharmonika schon oft gute Dienste erwiesen. "Einmal sah ich m Flughafen eine Mutter mit einem schreienden Säugling. Ich ging hin und spielte eine kleine Melodie." Auf diese Weise habe er die Situation augenblicklich unter Kontrolle bekommen.
 

Rihanna indes schießt mit weit größerem Kaliber. Das ist die Einschätzung der islamischen Partei Malaysias. Kamaruzaman Mohamad, jugendpolitischer Sprecher der PAS, bringt es auf den Punkt: "Ein etwaiger Auftritt Rhihannas in Kuala Lumpur wäre eine Beleidigung östlicher Kultur, Vernachlässigung lokaler Künstler und Unterstützung israelischer Kriegstreiberei." Wenn Rihanna erst komme und dann gehe, folge ihr unweigerlich eine Spur Geld bis nach Amerika. Das ziehe Verluste für Malaysia und Leid für die palästinensische Bevölkerung nach sich. "Wir wissen, dass Rihanna mit ihren Steuern einen Beitrag zum Krieg in Gaza leistet."




Blitzmeldung *** Blitzmeldung *** Blitz *** Blitz *** Blitz

Das Strobo lassen The Ting Tings künftig aus. Grund ist eine plötzliche Rücksichtname auf Drummer Jules DeMartino. Er leidet an Epilepsie und sah sich durch die fortdauernden Krampfanfälle während mehr als 100 Konzerten doch stark eingeschränkt. Katie White, Sängerin, teilte unterdessen mit, auf Monitore und Projektoren auch künftig nicht verzichten zu wollen.

Unterdessen kam die Wahrheit über Herbert Grönemeyer ans Licht. Bei dem aus dem Ruhrgebiet stammenden Londoner Herr handelt es sich nicht etwa um den sympathischen Polit-Profi und Vorzeigedenker, den wir alle kennen. In Wirklichkeit hat er die Weltöffentlichkeit über Jahrzehnte feige getäuscht. Dass die Realität anders aussieht, hat nun der Enthüllungsjournalist Dieter "Thomas" Heck festgestellt: "Er ist ein Schlagersänger", so Heck. Als solcher produziere dieser "eine Wegwerfware. Man pfeift sie vor sich hin, weil man fröhlich ist." Grönemeyer wollte sich zu den Vorwürfen bislang noch nicht äußern.
 

Lesen Sie nächste Woche: Warum von Katy Perry keine Gefahr mehr ausgeht, wieso Bruce Springsteen es für nötig hält, auf Tour zu gehen, und weshalb Chris Norman "Midnight Lady" neu eingesungen hat.