×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Die Tipps der Redaktion

Haldern Pop Festival 2012

Am Donnerstag startet das Haldern Pop Festival 2012. Hier kommen fünf Tipps der Redaktion. Diese Auftritte sollte man nicht verpassen.
Geschrieben am
Ewert And The Two Dragons (Do., Haldern Pop Bar, 19:15 Uhr )
Nicht wenige Insider sagen der Neo Folk-Band aus Tallinn eine rosige Zukunft voraus. Das zweite Album »Good Man Down« sicherte den Esten nicht nur Verkaufsrekorde in ihrer Heimat, sondern auch die europaweite Aufmerksamkeit von Fans, Bookingagenturen und Labelbetreibern. Unlängst unterschrieben Ewert And The Two Dragons einen weltweiten Exklusiv-Vertrag beim Major BMG und hoffen auf den Durchbruch. Sollte man sich in der Haldern Pop Bar nicht entgehen lassen, bevor der Wechsel auf die großen Bühnen folgt.



Charles Bradley (Do., Spiegelzelt, 23:30 Uhr)
Charles Bradley beweist eindruckvoll, dass man auch jenseits der 70 noch nicht zu alt ist, um eine Musikkarriere zu starten. 2011 legte der Sänger aus Gainesville, Florida sein Debütalbum »No Time For Dreaming« beim Qualitätslabel Daptone vor und begeistert nicht nur Soulfans mit einer eindrucksvollen Stimme und packenden, emotionalen Songs. Im Folk- und Indie Pop-dominierten Line-Up des diesjährigen Haldern sorgt Bradley für Abwechslung und Groove.





Dan Mangan (Fr., Hauptbühne, 18:50 Uhr)
Indie Pop und Folk mit Mitsingfaktor. Der Kanadier Dan Mangan hat bereits im Vorjahr seine Haldern-Tauglichkeit bewiesen, als er gemeinsam mit dem Publikum im randvollen Spiegelzelt eine Chorprobe zu seinem Hit »Robots« veranstaltete. 2012 folgt der logische Schritt auf die Hauptbühne.



Damien Jurado (Sa., Spiegelzelt, 17:55 Uhr)
Der Singer/Songwriter aus Seattle hat sich in den vergangenen Jahren eine stetig wachsende Anhängerschaft erspielt. Vor allem seinem 2010er Album »Saint Bartlett« und melancholischen Hymnen wie »Arkansas« verdankt es der Familienvater, dass die Geheimtipp-Ecke allmählich zu eng wird. Das Spiegelzelt verspricht der passende Rahmen für die sehnsuchtsvoll tragischen Lieder.



Alt-J (∆) (Sa., Spiegelzelt, 0:35 Uhr)
Erfahrene Haldernbesucher wissen, dass zum Abschluss des Festivals oft ein Höhepunkt wartet. In diesem Jahr kommt dem Indie Pop-Quartett Alt-J (∆) die Ehre zu, die letzte Vorstellung im Spiegelzelt zu geben. Die britischen Newcomer dürfen sich bereits jetzt berechtigte Hoffnungen machen, mit ihrem feinen Debütalbum »An Awesome Wave« am Ende des Jahres in so mancher Bestenliste aufzutauchen.



Das gesamte Line-Up und den Zeitplan könnt ihr auf der offiziellen Homepage des Haldern Pop einsehen.