×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Die Türen: Tourblog #3

Die Amplitude der Schöpfung - Höhen und Tiefen einer Berg- und Talfahrt Leipzig: Conny Bonn im Conny Island Im Punk-Rocks-Ska-Tempel Conne Island feiert 'Popo', das Musical seine Premiere. Die Hemden sitzen. Die Stücke auch. Ein glücklicher Kindergeburtstag. Schöns
Geschrieben am
dietueren-popo1.jpg


Die Amplitude der Schöpfung - Höhen und Tiefen einer Berg- und Talfahrt

Leipzig: Conny Bonn im Conny Island

Im Punk-Rocks-Ska-Tempel Conne Island feiert 'Popo', das Musical seine Premiere. Die Hemden sitzen. Die Stücke auch. Ein glücklicher Kindergeburtstag. Schönstes Stück: Conny Bonn. Die alte Wiedervereinigungshymne feiert eine sexuelle Vereinigung mit dem Starkstromelektriker. Die Songs haben sich ineinander verliebt. Wir finden sie sind ein hübsches Paar. Ca. 100 Besucher gehen gut vorbereitet ins Weihnachtsfest: Voll von Liebe. Voll von Strom: Starkstrom. Im Norden, im Süden, im Osten, im Westen - HipHop ist am besten... [--more--]
Frankfurt am Main: Disco Amore im Dreikönigskeller mit Dobermannkellner
Unser Booker hat uns vorgewarnt: Ein gefährlicher Laden mit einem gefürchteten Ladenbetreiber. Jesse James höchstpersönlich bewacht den alten Gewölbekeller. Jesse besitzt einen Dobermann und vermutlich eine Flinte. Im Raum ein Elvisaltar. Vor Erfurcht zünden wir eine Fluppe an: 'Macht die Fluppen aus!' ruft Jesse über die Theke. In Hessen wird nicht mehr in Clubs geraucht. Auch nicht mehr im Western- und Countrybereich. Ein Entertainmentzweig bricht ab. Wunden eines Raucherstammbaums. Christina von der Good Heart Boutique hat alles super vorbereitet. Die eigenwillige Pasta erweist sich als Olivenbonbon. Die Show in der Nacht wird dem Club angemessen etwas punkiger ausfallen: Mehr Schrammel! Mehr Wummsen! Mehr harte Powerchords. Nach 90 Minuten gehen wir nach draußen zu den anderern Rauchern: Schulhofparty mit Kennenlernen. Die aus der Mittelstufe sind ganz nett... Jesse ist übrigens ein netter Kerl, und sein Dobermann, dessen Name mir leider entfallen ist, übrigens ein echter Freund. Der Mohn-Pfirsch-Kuchen von Tina, wiederum Good Heart Boutique, wird zum Glücksbringer auf der Fahrt nach Darmstadt: Unser Heroin.

Darmstadt: Jägerschnitzel in der Indiedisco.

Die erste Secret-Show der neuen Show-Band 'Die Hefepilzköpfe (Die Hefis)'. Im Pleicher Hof wird der Superkuchen ausgepackt. Udo, der liebenswürdige Veranstalter staunt nicht schlecht, welche Band bringt schon einen eigenen Kuchen mit in den Klub? Ich werde später auf der Bühne meine kleinen Reiberrein mit dem verputzen Jägerschnitzel haben. Nein, es war weder schlecht noch fehlte ihm die nötige Würze: Ich hatte es nur zu spät gegessen. Es kam mir auf der Bühne so vor als würde das Jägerschnitzel mit Absicht die Show blockieren. Endlich kam der rettende Gedanke: Der westfälische Frieden unter den Longdrinks: Ein Cuba-Libre. Und siehe da: Jägi, das freche Schnitzel, wurde zum Vorzeigeschnitzel und ging fortan den Weg der Vorherbestimmung: Verdauung ist von Dauer; Eine knifflige Angelegenheit, diese komplexe Metaphysik des Showgeschäfts.
Vor den Türen spielte übrigens, nur für den Clubbetreiber, die neue Band 'Die Hefepilzköpfe', kurz: Die Hefis, ihren ersten Hit: 'Die drei Amigos', ein bunter Strauß der guten Laune: Stimmung frisch aus dem Fass. Sensationell. Mal bei MySpace gucken. Bis in die Morgenstunden hinein wird zu selbstgemachten Walnüssen und Spätburgunder zurück bis in die Schöpfungsgeschichte hinein geahnt, behauptet, verneint und vermutet: Ein mutiges Ründchen, im Geiste ganz Jägerschnitzel mit Pommes.

Neu-Ulm: Warum der Schwabe dem Westfalen ein Finanzbeamter ist

Auf dem Weg nach Ulm lese ich einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung. Der Autor ist ein Webhasser. Zumindest hasst er sinnfreie Blogs, Halbwissen und honorarfreies Schreiben. Er schafft in bestimmt 5000 gut bezahlten Zeichen seinen Hass und seine Existenzangst in einer Profitextur zu verdichten. Heiße Luft. Ein Pups. Web 0.0. Das Internetklo. Zum Salon-Hansen: Alles gut. Eine leicht übernächtigte Band spielt sich aus dem Schlaf in den Himmel und landet später im Alptraum. Der Club ist voll, der Laden läuft. Nur werden wir später so gut wie keinen Cent sehen. Die Schwaben haben 'Popo' falsch verstanden. Es ist ja eine Klage an die Selbstausbeutung, keine Lobeshymne. Ich bin stolz, dem Clubbetreiber ein großes Longdrinkglas geklaut zu haben. Manchmal muss man in die Illegalität. Es gibt keinen anderen Weg! Aber wenn ich jemals einen Laden aufmache mache ich meine Ausbildung in Neu-Ulm beim Salon Hansen: Da kann Jesse gar nicht gegen an schießen.