×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Hoffentlich lebensbejahend

Die Höchste Eisenbahn

Es war »höchste Eisenbahn«, dass sich Francesco Wilking, Moritz Krämer, Felix Weigt und Max Schröder endlich wieder zusammen ins Studio aufgemacht haben. Die letzte gemeinsame Platte ist schließlich schon vier Jahre her. Wieder bringen uns die vier tollen Singer/Songwriter Pop und ein Album mit dem wahrscheinlich besten Titel des Jahres: »Wer bringt mich jetzt zu den Anderen«. Francesco und Moritz stellten sich mit betont trockener Ironie den Fragen von Lena Ackermann. 
Geschrieben am
Es gibt ein neues Album von euch! Heißt das, die »Supergroup« hat sich für euch bewährt?
Francesco Wilking: Du sagst jetzt schon wieder Supergroup. Das hören wir heute ständig. 
Moritz Krämer: Da müssen wir uns jetzt wohl dran abarbeiten. 
Francesco Wilking: Oder uns endgültig davon distanzieren. 

Wenn man euer neues Album mit dem letzten vergleicht, dann seid ihr etwas sanfter geworden, oder?
Francesco Wilking: Das erste meinst du war aggro, oder was?

Nicht aggro, aber vielleicht etwas ironischer. 
Francesco Wilking: Findest du? Ja? Dann müssen wir wohl noch eine neue Platte aufnehmen. Die Platte erledigt sich für einen Musiker quasi, wenn die Aufnahmen abgeschlossen sind. Dann sollen die Anderen sagen, was sie davon halten. Wenn man alles zusammennimmt und sagt, es ist lebensbejahend – ja, warum nicht. Hoffentlich! 
Moritz Krämer: Der Hauptunterschied war dieses Mal, dass wir versucht haben, viele Dinge gemeinsam, also zu viert, zu schreiben. Für mich war diese Art zu arbeiten eher fremd, weil ich bis dahin alleine geschrieben habe. 
Francesco Wilking: Und wir haben auf der letzten Platte vielleicht auch mehr stehen lassen als auf der jetzigen.
Schöne Geschichten erzählt ihr jedenfalls immer noch. Wie die in »Timmy«, da singt ihr über einen Typen, der zuerst eine Bombe baut und dann zum erfolgreichen Geschäftsmann auf den Virgin Islands avanciert, wo er sich Kate Winslet als Englischlehrerin für seine Kinder leistet.
Francesco Wilking: Timmy ist einer von diesen guten Typen, die die Welt regieren, von denen man aber nicht wissen möchte, was für einen Weg sie gegangen sind. Weil man sie irgendwie sympathisch findet und nicht enttäuscht werden möchte. 
Moritz Krämer: Also ich finde den nicht sympathisch. Weil er den Goldhasen hat. Und wer privat Kunst anhäuft und die dann nur für sich in die private Sammlung stellt, der ist ein Depp.
Francesco Wilking: Also ich hätte gerne den Goldhasen von Beuys und ich hätte auch gerne das Klavier von John Lennon.
Die höchste Eisenbahn »Wer bringt mich jetzt zu den Anderen« (Tapete / Indigo)

Die Höchste Eisenbahn

Wer bringt mich jetzt zu den Anderen (Deluxe Version)

Release: 24.06.2016

℗ 2016 Tapete Records