×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Descendents

„Everything Sucks“ heißt also die Munitionskiste mit 15 Granaten zum Scharfmachen und kann Anfang nächsten Jahres hierzulande auch live bestaunt und besprungen werden. Ein wichtiger Bestandteil DESCENDENTSschen Liedguts sind Lovesongs, Eier mit einer unglaublichen Güteklasse, klingeling,
Geschrieben am

Autor: intro.de

„Everything Sucks“ heißt also die Munitionskiste mit 15 Granaten zum Scharfmachen und kann Anfang nächsten Jahres hierzulande auch live bestaunt und besprungen werden. Ein wichtiger Bestandteil DESCENDENTSschen Liedguts sind Lovesongs, Eier mit einer unglaublichen Güteklasse, klingeling, hier kommt er. Was will uns der Autor damit sagen, Bill? „Well, da ich Hauptverantwortlicher für unsere Liebeslieder bin, sollte ich die Sache endlich einmal aufklären. Ich hatte keine Freundin, bis ich 20 war. Mädchen wollten bis dahin noch nicht einmal mit mir reden, mit mir ausgehen, geschweige denn ins Bett hopsen. Als wir 1978 mit der Band angefangen haben, war ich 15. Im Alter von 15-20 schrieb ich also nur so ‘n wehleidiges Zeugs, aber die nächsten fünf Jahre ging die Klagerei weiter! Jetzt ging es plötzlich darum, wie die Mädchen mich behandeln! Mit 24 hatte ich den sexuellen Horizont eines 15jährigen. Es ist also nicht meine Schuld, und es steckt keine Absicht dahinter“, sagt der Mann, der abgesehen von dem Klopper „She Loves Me“ (neu) auch das unvergessene „She’s My Ex“ (ebenfalls gut) mit ALL geschrieben hat.
Ich darf ihn streicheln. „Solange wir Musik machen, behandeln wir Themen, die uns tief berühren. Mädchen berühren einen schon tief, also schreiben wir darüber. Es geht nicht um Punkrock oder die damit verbundene Attitüde, sondern um die Energie, die dir zeigt, daß du lebst.“ Was zumindest die herzlichen Momente in der Bandgeschichte von ALL und den DESCENDENTS (beide Bands werden jetzt erst mal munter weiterexistieren) erklären dürfte. Eine Geschichte, die so lang ist wie mancherleuts Lachs und die auch nur den müdesten Gedanken an eine Assoziation der Worte „DESCENDENTS“ und „Punkrock-Revival“ und „Schotter“ schon im Ansatz kaputtditscht. Denn: nur weil die DESCENDENTS jetzt einen Pakt mit „Grabinschrift Schallplatten“ haben, tanzen sie noch lange nicht auf der Totenkiste des Punkrock-Revivals herum. „Uns gibt’s ja schon 18 Jahre - wie können wir da Teil einer Wiedergeburt sein?“ fragt Bill und zeigt seinen Band-Ausweis. „Wir haben auch nicht aufgehört, als BON JOVI und POISON populär waren.“