×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Deine Band, Deine Fans: Mittekill und Pitchtuner zeigen wie's geht

Crowdfunding mit SellaBand

Die Berliner Duos Mittekill und Pitchtuner zeigen mit SellaBand, dass Crowdfunding auch hierzulande eine ernstzunehmende Option ist.
Geschrieben am
Die Berliner Duos Mittekill und Pitchtuner zeigen mit SellaBand, dass Crowdfunding auch hierzulande eine ernstzunehmende Option ist.

- Promotion -

Der Trend zur Schlafzimmer-Produktion mag anhalten, trotzdem bleiben kostspielige Studioaufnahmen und professionelles Mastering wichtige Faktoren bei der erfolgreichen Umsetzung von Band-Projekten - schließlich möchte man einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen und die eigene Musik im besten Fall auch im Club oder der Konzert-Örtlichkeit platzieren.

Damit die Ideen junger Talente nicht am finanziellen Aspekt scheitern, wurde das Portal SellaBand ins Leben gerufen. Dort können Fans und Interessierte die Projekte von zahlreichen Newcomern unterstützen und so die Realisierung von Demos, EPs oder gar ganzen Alben fördern. Der Spender wird dagegen mit Tonträgern, Mechandise und Gästelisten-Plätzen entlohnt und kann so den Erfolg seines geförderten Acts mitverfolgen. Aber auch etablierte Acts wie Public Enemy und Jonathan Davis setzen auf das Portal.

Das Elektropop-Duo Pitchtuner aus Berlin erläutert denn auch ganz konkret die eigenen Pläne auf der eigenen Sellaband-Präsenz, damit möglichst viele geneigte Hörer zur Unterstützung animiert werden. So soll sich Bandmitglied Johannes  im März zum US-amerikanischen Festival und Branchenteff South By Southwest begeben, um das eigene Projekt auch jenseits des Atlantischen Ozeans voran zu treiben. Danach soll es direkt wieder ins Studio gehen - der Spender weiß also genau, wo sein Geld hin fließt.



Mittekill
kommen ebenfalls aus Berlin und haben sich einem breit gefächerten Elektronik-Sound verschrieben, der zwischen französisch-bratzig und kühl-pointiert schwingt. Das Duo konnte allein in den letzten vier Wochen über 1.500 € über SellaBand generieren. Damit dürfte das selbstgesteckte Ziel von einer neuen EP inklusive kleiner Tour bis zum Sommer in greifbare Nähe rücken.

Was in den USA schon seit geraumer Zeit erfolgreich funktioniert, scheint sich also nun auch hier zu etablieren: Crowdfunding wird zur ernstzunehmenden Option für ambitionierte Künstler, die noch kein zahlungskräftiges Label im Rücken haben - aber dafür den Kopf voller Ideen.

Mehr Infos unter www.sellaband.de