×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

'teilen' ein exklusives EPK zu 'Plans'

Death Cab For Cutie

EPK ist Medien-Fachsprech und heißt übersetzt schlichtweg Electronic Press Kit. So viel zu den Vokabeln, jetzt zum erfreulichen Teil der Nachricht: Death Cab For Cutie haben genau so ein Ding zu ihrem Welterfolg und Major-Debüt 'Plans' anfertigen lassen. Ein launischer Blick hinter die Kul
Geschrieben am

EPK ist Medien-Fachsprech und heißt übersetzt schlichtweg Electronic Press Kit. So viel zu den Vokabeln, jetzt zum erfreulichen Teil der Nachricht: Death Cab For Cutie haben genau so ein Ding zu ihrem Welterfolg und Major-Debüt 'Plans' anfertigen lassen. Ein launischer Blick hinter die Kulissen der Albenproduktion, oder wie die Labelpromo es formulieren würde: „It provides an insightful look into the personalities of the band members and the creation of their newest record ‚Plans’.“

Interessant ist aber, welchen Vertriebsweg die Band gewählt hat, um den Film unters Musik hörende Volk zu bringen. Ausgerechnet das umstrittene Peer-to-Peer-Filesharing-Portal Bittorrent.com dient ihnen als Download-Plattform. Eine Website, die auf der schwarzen Liste der Plattenlabels steht, da man sie auch vorzüglich zur illegalen MP3-Verbreitung nutzen kann. Atlantic dürfte also "not amused" sein – verhält sich aber bisher ruhig. Zuvor waren schon die Decemberists einen ähnlichen Weg gegangen. Sie hatten ihre Videoclips auf diese Weise in Umlauf gebracht. Da DCFC-Gitarrist Chriss Walla gerade deren neues Album produziert hat, ist es vielleicht gar nicht so abwegig, zu vermuten, dass den beiden die Idee beim gemeinsamen Teetrinken im Studio gekommen ist.