×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Das verflixte siebte Jahr, Jupiter Jones im Interview

Bundesvision Song Contest 2011

Endlich wieder das große Battle der deutschen Bands und Bundesländer auf dem Sendeplatz von ProSiebens »Germany’s Next Top Model«. Zum siebten Mal veranstaltet Stefan Raab Standortförderung in Pop.
Geschrieben am

2005 rief Stefan Raab den BuViSoCo ins Leben – und zwar weil er extrem genervt war, dass seine Ambitionen beim Eurovision Song Contest sich nicht auszahlten. War er im Jahr zuvor doch in der Türkei mit Max Mutzke an die europäischen Grenzen gestoßen. Mittlerweile hat sich dahingehend ja einiges getan. Und zwar nicht weniger als der zweite Grand-Prix-Sieg seit Nicole. Trotzdem hält Raab an dem etwas holprig in Bundesländer aufgeteilten Schaulaufen deutscher Bands fest. Dankenswerterweise. Denn welche Sendung setzt schon zur absoluten Prime-Time Acts wie Anajo, Beatplanet, Tele, Fotos, Deichkind, Slut, Virginia Jetzt! etc. in Szene? Genau, keine.

2011 findet der Wettbewerb nun zum siebten Mal statt. Aufgrund des letztjährigen Siegs von Unheilig ist Gastgeber diesmal NRW, genauer gesagt die Lanxess Arena in Köln. NRW – die Lena Meyer-Landrut der Herzen wird es aber vermutlich nicht leicht haben mit einer Titelverteidigung. Frida Gold bieten dafür zumindest ihren gefälligen Electro-Dancepop auf.

Ein besonderes Augenmerk sei zudem auf Thees Uhlmann (für Hamburg), Jupiter Jones (Rheinland-Pfalz) und Kraftklub (Sachsen) gerichtet. Möge nicht der bereits bekannteste (wie zuletzt oft) sondern der beste gewinnen. Wir schauen zu. Und tickern live mit...