×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

US-Gericht untersagt freies Samplen

Das Urteil

Solange Samples nicht eindeutig erkennbar waren, so die bisherige Rechtspraxis in den USA, brauchten die Lizenzen dafür nicht geklärt zu sein. Anders hätte die DJ-Kultur (besonders in ihren Anfängen) wohl auch arge Probleme gehabt. Und selbst Vanilla Ice hatte das Bass-Riff von 'Under Pressure' fü
Geschrieben am

Solange Samples nicht eindeutig erkennbar waren, so die bisherige Rechtspraxis in den USA, brauchten die Lizenzen dafür nicht geklärt zu sein. Anders hätte die DJ-Kultur (besonders in ihren Anfängen) wohl auch arge Probleme gehabt. Und selbst Vanilla Ice hatte das Bass-Riff von 'Under Pressure' für 'Ice Ice Baby' zunächst ohne Klärung der Rechte benutzt.

Nun wurde aber jüngst in Nashville gegen die bereits 1991 aufgelöste HipHop-Superheldentruppe N.W.A. geklagt, sie hätten für '100 Miles And Runnin' ein zweisekündiges Gitarren-Sample aus 'Get Off Your Ass And Jam' von Funk-Guru George Clinton benutzt, ohne das vorher lizenzrechtlich ins Trockene gebracht zu haben. Kein Ding, dachten Ice Cube, Dre & Co., doch der Richter entschied nun laut musikwoche.de kaltschnäuzig "Besorg dir eine Lizenz oder sample nicht" und behauptet auch noch: "Wir glauben nicht, dass diese Entscheidung die Kreativität entscheidend beeinträchtig." Sollte dieses Urteil nicht revidiert werden, würde es gültiges Recht und bliebe in seiner Wirkung natürlich nicht auf die USA begrenzbar.