×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Eine The Smiths-Reunion geistert umher

Das Pfeifen im Walde

Potztausend! Gerade erst vermeldeten wir den Durchbruch vom Vagen zum Konkreten bezüglich des neuen Mozzer-Albums "Ringleader Of The Tormentors", da hält die Welt noch einmal kurz den Atem an: Morrissey und Johnny Marr, da überschlagen sich diverse Fanseiten gleichsam, wurden unlängst zusammen bei
Geschrieben am

Potztausend! Gerade erst vermeldeten wir den Durchbruch vom Vagen zum Konkreten bezüglich des neuen Mozzer-Albums "Ringleader Of The Tormentors", da hält die Welt noch einmal kurz den Atem an: Morrissey und Johnny Marr, da überschlagen sich diverse Fanseiten gleichsam, wurden unlängst zusammen beim Essen gesichtet. Die bloße gemeinsame Nahrungsaufnahme der beiden ehemaligen Smiths gibt ja jetzt noch nicht direkt Anlass zum Nägelkauen, gewürzt wird diese Fast-Meldung aber noch mit Folgendem: Ihr ehemaliger Smiths-Kollege Andy Rourke organisiert derzeit in Manchester ein großes Charity-Konzert zu Gunsten des örtlichen Christie Cancer Hospitals.

Spontan sagte Manchester's Finest zu, u.a. willigten The Charlatans, Badly Drawn Boy, Peter Hook (New Order) und Mani (Stone Roses, Primal Scream) ein, am 28. Januar 2006 in der heimischen Evening News Arena dabei zu sein, Doves, Elbow und die Nine Black Alps checken zumindest schon einmal ihre Terminkalender. Rourke ließ sich nun diesbezüglich folgendes Statement entlocken: "I don't want to give too much away but there are going to be some amazing collaborations. Different people are going to play with different bands or play different songs in a way that you'll never see again." Für den ein oder anderen Smiths-Fan, der des Zwischen-Den-Zeilen-Lesens mächtig ist, kam das natürlich dem Wink mit dem Zaunpfahl gleich. So weit wollen wir mal nicht gehen, verbreiten aber trotzdem wagemutig mal ein schönes Gerücht - und wenn es nur dazu dient, dem angestrebten Ziel von einer Million Pfund Reinerlös für das Krankenhaus näherzukommen, haben auch wir unsere Schuldigkeit getan.