×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Intro #215 - auch online: Casper, Chvrches, Franz Ferdinand u.v.m.

Das neue Heft ist da

Ab Montag liegt Intro #215 an allen bekannten Auslagestellen aus. Oder ihr lest Intro direkt online...
Geschrieben am

Liebe Leserinnen und Leser,

 

im Sommer 2011 traf Linus Volkmann in einem Berliner Hinterhofbüro auf einen jungen Mann namens Benjamin Griffey. Anlass war die Titelgeschichte für Heft #194. Griffey, genannt Casper, hatte zu diesem Zeitpunkt schon das, was man heute im modernen Mediensprech eine große Internetfollowerschaft nennt. Außerdem ein Debütalbum in der Tasche, das die Geschichte des deutschen HipHop umschreiben sollte: Emo-Rap war das neue Ding.

Mittlerweile sind zwei Jahre vergangen, und Philip Fassing traf im gleichen Hinterhofbüro für die zweite Titelgeschichte einen gereiften Musiker, der die Bielefelder Provinz hinter sich gelassen hat, um sich für das neue Album »Hinterland« im ländlichen Amerika auf die Suche nach seinen familiären Wurzeln zu machen. Die Geschichte dazu findet ihr hier. Ein Tipp noch: Casper präsentiert am 07.09. seine neuen Songs erstmals live beim Berlin Festival.

 

Etwas komplizierter gestaltete sich die Produktion eines Großteils unserer Glasgow-Geschichte für diese Ausgabe. Daniel Koch und Michael Obenland wurden auf dem Weg zu Franz Ferdinand wieder aus dem Flugzeug geholt. Als sie nach der Reparatur mit einigen Stunden Verspätung endlich in Glasgow ankamen, ging das Drama weiter: Der irgendwann von Obenland als gestohlen gemeldete Ausweis wurde den beiden zum Hindernis. Er musste sich einen temporären Pass beim deutschen Generalkonsulat in Edinburgh besorgen.

 

Und das bei einem Zeitplan, der regulär in knapp 48 Stunden schon kaum einzuhalten war: Neben einer Homestory mit Franz Ferdinand drehten die beiden ein Label-Spezial zu Chemikal Underground, machten ein Interview mit den Amazing Snakeheads, trafen Glasgows Techno-Väter Optimo und absolvierten eine Tour an die Lieblingsorte unserer zweiten Coverband Chvrches. Alles mit dem Satz von deren Bandmitglied Martin Doherty im Ohr: »Wenn man auf Glasgows Straßen einen Stein in die Menge wirft, trifft man wahrscheinlich einen Musiker.« Alle Texte, bewegte Bilder und Fotos zum Spezial findet ihr an dieser Stelle.

 

Einen schönen Spätsommer wünscht euch,

 

Die Redaktion

 

Wir freuen uns wie immer auf euer Feedback, sei es per Mail an feedback@intro.de, als Kommentar unter diesem Artikel oder unter www.facebook.com/introredaktion.

 

Alle Artikel aus Intro #215 gibt es wie gewohnt sukzessive auch online oder als E-Magazin unter www.intro.de/dasheft.

 

Intro bekommt ihr jeden Monat gratis an diesen Auslagenstellen
oder auch bequem im Abo.