×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Intro #260: Young Fathers, Isolation Berlin, Rhye u.v.m.

Das ist das neue Heft!

Young Fathers, Isolation Berlin, Rhye und viele mehr: Das ist Intro #260 – jetzt online reinschauen!

Geschrieben am

Es ist nicht alles Schwarz und Weiß. Klingt nach Kalenderspruch, trifft aber auf viele komplexe Themen zu. Die Aussage passt auch zu den Young Fathers – die übrigens eins ihrer Alben »White Men Are Black Men Too« genannt haben. Das dritte Album unseres Titelacts heißt »Cocoa Sugar« und ist ein atemraubender Bastard aus Pop, Indie, R’n’B, Gospel, Rap und Soul, der lyrisch in Stücken wie »In My View« zum Einnehmen anderer Perspektiven einlädt – selbst wenn diese streitbar sind. Das ist auch nötig, wenn man sich mit den Young Fathers befasst. Ihre Absage beim Pop-Kultur-Festival in Berlin und ihre Unterstützung der BDS-Kampagne hinterließen uns ein wenig ratlos, während ihre Musik, ihre gemeinsamen Auftritte mit Massive Attack und ihre Haltung zu Brexit und Co. uns nachhaltig begeistert haben. Es gab also genug zündenden Gesprächsstoff für unsere Titelstory, die wir euch gemeinsam mit Storys über iO Tillett Wright, den Film »Call Me By Your Name«, Rhye, Anna von Hausswolff, Breeders und Everything Is Recorded, dem Bandprojekt des XL-Recordings- Chefs Richard Russell, kredenzen. Viel Spaß beim Lesen!

Daniel Koch (im Namen der Redaktion)