×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Die schlimmsten Joy Division Cover

Das hat Ian Curtis nicht verdient

Heute vor 35 starb Ian Curtis. Wir blicken zurück auf fünf Coverversionen, bei denen der legendäre Künstler sicher im Grabe rotiert.
Geschrieben am
In der Nacht vom 17. auf den 18. Mai 1980 erhängte sich Ian Curtis in der Küche seines kleinen Hauses in Macclesfield bei Manchester im Alter von 24 Jahren. Dreieinhalb Jahrzehnte später ist seine Biographie zur Legende geworden, hat sein Werk mit Joy Division zahlreiche Menschen inspiriert. Klar, dass der Fundus an Cover-Versionen schier unüberschaubar ist. Und so manch brauchbare Nummer ist dabei, doch auch vieles, was besser nie aufgenommen worden wäre. Die folgenden fünf Songs zum Beispiel.

01 The Killers »Shadowplay«
Für den Film »Control« coverten Brandon Flowers und seine Show-Kapelle 2007 das Stück vom Joy Division-Debütalbum »Unknow Pleasures«. Treffender als Youtube Nutzer Nicolas Boehm kann man es nicht sagen: »It’s not a good cover at all, I mean it’s good for certain people, but personally I find it shite.«
02 Starchildren »Isolation«
Zu viel von allem und das bitte drei Mal. Billy Corgan muss ordentlich was eingeschmissen haben, als er in den frühen 90ern mit seinem Smashing Pumpkins-Nebenprojekt Starchildren diese Industrial-Plucker-Pop-Version von »Isolation« aufnahm. Zu ähnlicher Zeit entstand auch ein Therapy?-Cover des Songs, das aber auch nicht restlos überzeugen kann.
03 Fall Out Boy »Love Will Tear US Apart«
Wenn wir die Instrumente ausstöpseln, kommt das voll tiefsinnig und gefühlvoll. Fall Out Boy wissen, wie man’s macht. Diese halb-schief gegröhlte Akustik-Version des größten JD-Hits stammt von der EP »My Heart Will Always Be The B-Side To My Tongue«. Geht’s noch dramatischer, Bro? Ich glaube, ich muss kurz duschen.
04 Paul Young »Love Will Tear Us Apart«
Da ist einem ja dann schon fast die Interpretation von Paul Young lieber. Aber nur fast. Die Synthie-Schnulze ist ein Klassiker unter Trash-Fans und gilt gemeinhin als Tiefpunkt der Joy Divison-Cover-Geschichte.
05 Jäh Vision »Dub Will Tear Us Apart«
Ian Curtis mag großer Reggae-Fan gewesen sein, spätestens wenn bei diesem behäbigen Dub-Edit die Computer-Stimme einsetzt, ist Schluss. Wenn schon im Off-Beat-Groove, dann doch bitte eher in der Grace Jones-Version von »She’s Lost Control«.
So, und um den ganzen Schmutz wieder aus den Ohren zu kriegen, hier noch mal Joy Division. In echt. Zum Genießen. R.I.P. Ian Curtis.