×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Der Stimme Gewicht verleihen

Dälek

Mit ca. 150 Kilo ist MC Dälek ein echter Pfundskerl - und der einzige MC, der mit dem Werk des Komponisten Iannis Xenakis ebenso vertraut ist wie mit Public Enemy. Was zu seiner Synthese aus HipHop und Industrial führt: Beats, Krach, Reime. Oder zu ›Faust Vs. Dälek‹, dem kürzlich erschienenen Albu
Geschrieben am

Mit ca. 150 Kilo ist MC Dälek ein echter Pfundskerl – und der einzige MC, der mit dem Werk des Komponisten Iannis Xenakis ebenso vertraut ist wie mit Public Enemy. Was zu seiner Synthese aus HipHop und Industrial führt: Beats, Krach, Reime. Oder zu ›Faust Vs. Dälek‹, dem kürzlich erschienenen Album-Duell mit Faust, die MC Dälek sehr bewundert.

Dälek legen mit ›Absence‹ ihr bislang am stärksten am HipHop orientiertes Album vor. Hier ist alles Rap. Aber der erzählt nicht von der hellen Seite des Lebens. Er erzählt in eindringlicher, kritischer Weise von allem, was nicht stimmt im HipHop. MC Dälek analysiert die Entwicklung klar und – wie seine Musik – radikal: »HipHop war ursprünglich Musik für Partys in den denkbar schlechtesten Zeiten. Die Leute haben zu ›The Message‹ von Grandmaster Flash getanzt. Aber auch zugehört. Ich bin stark von KRS-Ones Konzept des Edutainment geprägt: mit großer Musik etwas sagen. Über die Geschichte seiner Leute, was auf dieser Welt falsch läuft. Und gleichzeitig soll man auch feiern. Black Music ist immer dümmer geworden. Eine Karikatur. Der Rest der Welt denkt: ›Alle Schwarzen fahren mit einer Yacht zu irgendwelchen Preisverleihungen.‹ Weil man im Musik-TV nur diese Leute sieht. So ein Quatsch! Es gibt in den USA schwarze Ärzte, Anwälte, Geschäftsleute, Politiker. Schwarze sind nicht nur Entertainer oder Sportler. Auch wenn das viele schwarze Musiker vermitteln. Es ist wichtig, seine Stimme zu erheben gegen solche Stereotype, die der Mainstream formt.«

Im Gespräch mit MC Dälek wird einem mal wieder die Absurdität von materialistischen und Frauen verachtenden Vögeln wie Nelly, Diddy, Usher oder R. Kelly bewusst. Es ist ermutigend, dass es Leute wie ihn gibt, deren Musik wohl niemals zum Klingelton umgeformt wird. Weil eine Botschaft eben nicht nur Beschallung ist.