×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Der Holland Job«

Coup

Wenn sich Haftbefehl & Xatar zu einem Duo mit dem Namen Coup vereinen, kann das nur ein Alibi für eine geplante Weltherrschaft sein. Oder eben für den ultimativen Deutschrap-Coup. 
Geschrieben am
Karrieremäßig konnte Xatar seinen achtjährigen Knastaufenthalt bisher ganz gut verwerten. Kurz nach seiner Entlassung - und zugleich auch kurz vor Haftbefehls »Russisch Roulette«-Release - entstand schon die Idee einer Kollaboration. Zuvor erwartete beide Künstler aber noch der Solo-Durchbruch in den erweiterten Deutschrap-Mainstream. Von dort aus stürmt Xatar den Beat nun mit: »Wer hat euch gesagt, Gangsterrap muss nicht echt sein?«. Kunstcharaktere à la Kollegah sind Haftbefehl und Xatar alias Coup jedenfalls nicht. Und das daraus resultierende Feingefühl für Realitätsabgleichs-Rap zeichnet eben den Charme ihrer Musik aus. Geschichten vom Leben im Sog der Kriminalität: Drogen, Schießereien und Straßen-Elend, durchzogen von abgeklärter Wachsamkeit. Weiter könnte diese Welt von der eines Brudiletten tragenden Deutschrap-Fans wohl nicht entfernt sein.

Egal, wie sehr diese Differenz Coups Rockstar-Attitüde am Ende auch schmückt, verleihen die Worte »Depressionen im Ghetto« von Haftbefehls letzten »Unzensiert«-Mixtapes ihren Songs einen unvergänglichen Eisen-Beigeschmack.
»Der Holland Job« liefert nicht nur genügend Hits für eine kollektive Bass-Ohnmacht, sondern auch Tracks zum Kater-Kopfnicken am morgen darauf. Und der Erschöpfungsschlaf ist mit einem schrecklich floskelbeladenen Joy Denalane-Part auch abgedeckt. Trotzdem zeigen Haftbefehl und Xatar mit einem Hook-Besuch der Rapperin Haiyti, dass sie den Überblick über den Zeitgeist nicht verloren haben. Nach »Holland Job« darf also gerne hinterfragt werden, ob »unechter« Gangsterrap wirklich genauso viel Spaß macht.

Coup

Der Holland Job

Release: 12.08.2016

℗ 2016 Four Music Productions GmbH

Coup »Der Holland Job« (Four / Sony / VÖ 12.08.2016)