×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Top7: Bands, die man unbedingt sehen sollte

CMJ Music Marathon 2013

Zwischen dem 15. und 20. Oktober findet in New York das CMJ Festival statt, die jährliche Leistungsschau der amerikanischen Indie-Labels. Thomas Venker hat sich das Programm angeschaut und seine persönlichen Tipps zusammengestellt, bevor es auf die Reise geht.
Geschrieben am

Deap Vally (Foto)

Lindsey Troy und Julie Edwards sind echte L.A.-Rock-Chicks. Ihr Duo erinnert nicht nur personell an Bands wie die White Stripes und Black Keys.
Show: 20.10., Cake Shop, Village Voice Showcase

 


 



Vockah Redu

Wahre Bounce Music kann nur in New Orleans entstehen. Javocca Davis bringt unter seinem Imprint Vockah Redu HipHop und Voguing in eine schweißgenässte Show der Superlative ein.

Show: 20.10., Cake Shop, Village Voice Showcase

 


 

Joanna Gruesome

Die Indie-Rocker von Joanna Gruesome haben sich schon im Vorfeld den Titel des »Most Valuable Player« des CMJ 2013 gesichert. Ganze acht Mal treten sie auf. Und Auftritt meint bei den Walisern einiges, nicht nur das Debütalbum »Weird Sister« erinnert an Bands wie Daisy Chainsaw und Sonic Youth.

Show: 18.10., 285 Kent Street, Brooklyn, Pitchfork Showcase

 


 

Courtney Barnett 

Sozialisiert mit Künstlern wie Nirvana, Eminem, und den Go-Betweens erschuf die 24jährige Australierin einen sehr speziellen, poppigen Folk-Kosmos. Ihre aktuelle Veröffentlichung »A Double EP: A Sea of Split Peas« zeugt bereits im Titel von viel Humor. Die Songs über Acid-Limonaden-Experimente, Masturbation sowie Gartenarbeit und die daraus resultierenden Depressionen stehen dem in nichts nach.

Show: 18.10., Mercury Lounge, Windish Agency Showcase

 


 

Auf der nächsten Seite: weitere Tipps fürs CMJ

Kelela 

Die in Los Angeles beheimatete R´n´B-Künstlerin könnte man durch ihre Vocals auf dem Teengirl Fantasy Hit »EFX« kennen. Wenn nicht, dann sollte man sich dringend ihr aktuelles Mixtape »Cut 4 Me« besorgen, auf dem sie unter anderem mit Nguzunguzu, Jam City sowie Kingdom, dem Chef ihres Labels Fade To Mind, zusammenarbeitet.

Show: 19.10., 285 Kent, Pitchfork Showcase

 


 

Huerco S.

Brian Leeds bezeichnet seinen Sound, passend zur Herkunft aus Kansas City, als Midwestern-Techno-House. Mit seinem Debütalbum »Colonial Patterns« begibt sich der 22jährige auf eine reizvolle musikalische und archäologische Reise in die Vergangenheit und schürft zugleich in alten Chicago-House-Tracks wie in der Geschichte der Spanischen Conquisartoren.

Show: 19.10., 285 Kent Avenue, Brooklyn

 


 

Speedy Ortiz

Mit ihrer Debütsingle »Taylor Swift« haben die Indie-Rocker von Speedy Ortiz 2012 einen nachdrücklichen Start hingelegt. Nicht zuletzt wegen des in der Tradition der Riot-Grrrls stehenden Textes, in dem Sängerin Sadie Dupuis über ein Mädchen und ihre vielen Boyfriends singt. Das in diesem Jahr auf Carpark erschienene Album »Major Arcana« führt diese tolle Kombination aus Liz Phair-Texten und Pavement-Musik fort.

Show: 18.10., 285 Kent Avenue, Brooklyn, Pitchfork Showcase

 


 

Mehr zum CMJ Music Marathon in den kommenden Tagen auf intro.de oder bei Instagram.