×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Lantern

Clogs

Das ist wirklich etwas sehr Schönes: Zwei Mitglieder der auch sehr überzeugenden Band The National machen sich auf, um in größtenteils instrumentaler Musik ihre Erfüllung zu finden. Langsame, schleppende Rhythmen, eine vorsichtig einsetzende Geige, verloren klingende Gitarren: Clogs malen voller Seh
Geschrieben am

Das ist wirklich etwas sehr Schönes: Zwei Mitglieder der auch sehr überzeugenden Band The National machen sich auf, um in größtenteils instrumentaler Musik ihre Erfüllung zu finden. Langsame, schleppende Rhythmen, eine vorsichtig einsetzende Geige, verloren klingende Gitarren: Clogs malen voller Sehnsucht Landschaften auf eine Leinwand, die uns fern und entrückt erscheint. Manchmal kommen ein paar Zeilen Gesang hervor, und das Terrain, das man bereits letztes Jahr auf dem großartigen Album "Alligator" mit der Hauptband von Bryce Dessner und Padma Newsome betreten durfte, taucht wieder in seiner ganzen Größe vor dem geistigen Auge auf. Vielleicht sind Clogs noch ein wenig zurückhaltender, verschüchterter als The National, der Gitarrist Dessner kommt ja angeblich auch aus der Ecke von Philip Glass und Terry Riley, also den führenden Musik-Minimalisten. Sehr verträumt, sehr langsam und doch äußerst spannend inszeniert.