×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

16 Ventile In Gold

Chefdenker

(CD / Trash 2001) Solcherart ist der zynische Deutschpunk der Chefdenker, dass man sich nach dem Genuss dieser LP die Ohren mit Seife auswaschen möchte. Zwischen Weltekel, Schimmel, Kotze und den übrigen Auswürfen des widerlichen Menschentums sowie verzweifelt herausgeschrienen Abgesängen auf die f
Geschrieben am
(CD / Trash 2001)

Solcherart ist der zynische Deutschpunk der Chefdenker, dass man sich nach dem Genuss dieser LP die Ohren mit Seife auswaschen möchte. Zwischen Weltekel, Schimmel, Kotze und den übrigen Auswürfen des widerlichen Menschentums sowie verzweifelt herausgeschrienen Abgesängen auf die fürchterlichste aller Verirrungen des menschlichen Geistes, die Liebe selbstredend, bewegen sich hier die wohl negativsten Textzeilen, die je das Herz erfreuten. Begleitet werden diese vom großartigen Songwriting, mit dem Sänger und Gitarrist Claus einst schon die LPs der legendären Kölner Gruppe Knochenfabrik zu den wichtigsten Werken der deutschsprachigen Punkmusik des verstrichenen Jahrzehnts machte. Hymne reiht sich an Hymne, ohne dass man in bodenlose Fußballchöre zu verfallen droht, und wie der Hörer das höchst rockistische Gitarrengewichse versteht, das in der Ballade ›Wir Wussten Nicht, Was Liebe Ist‹ einen Guns-N’-Roses’haften Siedepunkt erreicht, ist natürlich ihm selbst überlassen. Ich denke, ihr werdet begreifen. Falls nicht, geht weg vom Punkfach.