×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Splatter-Feminismus

Charlotte Roche

Die Ex-Viva-Moderatorin nimmt den Literaturnobelpreis ins Visier: Ende Februar erscheint ihr erster Roman "Feuchtgebiete" bei Dumont.
Geschrieben am

Sie hat es getan. Nachdem Charlotte Roche keinen Oscar für ihre Rolle als Eden in Michael Hofmanns gleichnamigen Film erhalten hat - ja nicht einmal nominiert wurde sie! -, nimmt sie nun den Literaturnobelpreis ins Visier. Ihr lacht nicht? Ist auch bloß zu 96,8% scherzhaft gemeint. Schließlich wird die begehrte Auszeichnung seit einiger Zeit auch an feministische Autorinnen vergeben. Wovon nun handeln Charlottes Roches 'Feuchtgebiete', die Ende Februar bei Dumont rauskommen?

Erzählt wird die Geschichte von einer jungen Frau namens Helen, die nach einer missglückten Intimrasur im Krankenhaus landet - und zwar aus ihrer eigenen, nun, sehr eigenen Perspektive. Was sich auf Station und in ihrem Kopf so abspielt, erfahren die Leser auf packenden 220 Seiten.

"Das ganze Leben ist Splatter", erzählt Charlotte Roche beim Plausch in der gemütlichen Kölner Bar Elektra. Die dazu gehörigen Fragen und Gedanken meinerseits sowie noch ein paar andere Einsichten der Frau Roche - dazu weiter führende Informationen zu ihrem Debütroman dann in der März-Ausgabe von INTRO, rechtzeitig zur von uns präsentierten Lesung im Wartesaal am 21. März. Liegt unter dem Pflaster wirklich der Strand - oder bloß die Wunde?

.: www.charlotteroche.de :.
.: www.dumont-buchverlag.de :.