×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Charity-Skaten: Rob Dyer ist von der Rolle

Skate4Cancer

Rob Dyer hat mit seinen 27 Jahren schon ziemlich viel gesehen – über 20.000 Meilen Strasse, die er auf seinem Skateboard abgefahren hat, zum Beispiel.
Geschrieben am

Der Grund für solch einen Trip: Als er in jungen Jahren in kurzer Folge sowohl Mutter als auch beide Großmütter und eine Freundin innerhalb von fünf Monaten an den Krebs verlor, wollte er ein Zeichen setzen. Und fuhr mal eben mit dem Skateboard von Los Angeles nach Toronto. Was ursprünglich als aufmerksamkeitsstarker Spendenaufruf für verschiedene Organisationen gedacht war, entwickelte sich mit der Zeit zu einer Bewegung, die weit größer als die einzelnen Teile ist, aus der sie besteht.

Da ist zum einen Rob Dyer, der aus Ontario stammt und noch immer mit dem Board unterwegs ist – diesen Sommer skatet er in Frankreich von Paris nach Plateau de Beille. Skate4Cancer (S4C) sind Reisehelfer, Designer, Texter, Programmierer und was man sonst noch alles braucht, um so eine Organisation am Laufen zu halten. Sie sorgen dafür, dass über Krebs und die dazugehörige Vorsorge in einer Sprache informiert wird, die die Kids heutzutage auch verstehen – also auf möglichst einfache und stylishe Art und Weise. Das gerade entstehende DREAM.LOVE.CURE-Zentrum soll trauernden jungen Menschen und ihren Angehörigen Raum bieten, ihre Eindrücke und Gefühle verarbeiten zu können sowie neue Hoffnung durch die eigene Mitarbeit am Projekt zu schöpfen.

Und dann gibt es neben den vielen begeisterten Kids auf der ganzen Welt auch Brands, die die gute Sache unterstützen. Denn auf seinen Trips benötigt Rob unter anderem locker einen Satz Rollen inklusive Kugellager pro Woche, bei seinen Decks und Schuhen sieht es ganz ähnlich aus – die Landstraßen sind eben etwas rauher als der Boden des Skateparks um die Ecke. Die Decks bekommt er von Element, seine Power-Füße vertraut er seit 8 Jahren C1rca an, er fährt am liebsten in vulkanisierten Sneakern. Und die sorgen mit ihrer S4C-Reihe nicht nur für dringend benötigte Unterstützung des Projekts, sondern auch für schöne Anblicke auf unseren Straßen. Neu ist das Nichtraucher-Shirt und man muss sagen: Wo sie recht haben, haben sie recht. Light up a smile – not a cigarette!

Rob Dyer - Skate 4 Cancer from Earwaks.com on Vimeo.