×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

5 Dinge, die du noch nicht über das Rock am Ring wusstest

CDU, Piratensender und irische Pferderennbahnen

Das Rock am Ring findet seit fast drei Jahrzehnten statt. Dass die unkaputtbare Beständigkeit des Festivals auch so manchem Zufall zu verdanken ist, zeigt ein Blick in die Vergangenheit.
Geschrieben am

01 Das Rock am Ring gibt es seit 1985, soviel ist bekannt. Die Geschichte des Zwillingsfestivals Rock im Park liest sich aber deutlich unübersichtlicher: 1993 entschieden sich die Organisatoren erstmals, ein Parallelfestival zu veranstalten. Das fand damals allerdings in Wien statt und hieß dementsprechend »Rock in Vienna«. Eine lange Lebenszeit war diesem Festival aber nicht beschieden – schon ein Jahr später zog man nach München an den verlassenen Flughafen Riem und nannte sich »Rock in Riem«. Erst 1995 etablierte man den bis heute gültigen Namen »Rock im Park«. 1997 zog das Festival dann nach Nürnberg, seinen aktuellen Standort.

 

02 In den ersten Jahren stand das Rock am Ring noch gar nicht so sehr in dem Ruf, ein Hardrock- und Metal-Festival zu sein. Die ersten, noch sehr überschaubaren Line-ups waren stilistisch sehr durchmischt, sie bildeten Rock genauso aber wie mainstreamige Pop-Acts und den Wave und Post-Punk dieser Zeit. Erst Mitte der 1990er-Jahre, genauer im Jahr 1994, offenbarte das Festival mit Headlinern wie Aerosmith, Clawfinger, Therapy? und Rage Against The Machine ein deutliches Übergewicht harter Gitarren, das dem aufkommen frischer Rock-Stile wie Grunge und Crossover geschuldet war.

03 Die beständige Erfolgsgeschichte des Rock am Ring ist nicht zuletzt der anhaltenden Leidenschaft des Veranstalters Marek Lieberberg geschuldet, dessen Enthusiasmus für Rock-Musik bis heute ungebrochen ist. Ohne den legendären Piratensender »Radio Caroline« wäre es aber vielleicht nie soweit gekommen, weckte die erst später auf legalem Wege sendende Station des irischen Musikproduzenten Ronan O’Rahilly doch erst Lieberbergs Begeisterung für Rock’n’Roll.

 

04 Für die erste Ausgabe des Rock am Ring im Jahr 1985 konnte Marek Lieberberg mit U2 eine Band gewinnen, die sich Festivals bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich strikt verweigerte. Dafür soll Lieberberg die Band auf einer irischen Pferderennbahn abgepasst und persönlich davon überzeugt haben, dass sie sein Festival nutzen könnten, um auch in Deutschland Fuß zu fassen.

 

05 Ausgerechnet einem konservativen CDU-Politiker, namentlich Rainer Mertel, ist es zu verdanken, dass das Rock am Ring sein bis heute endgültiges Zuhause fand. Der damalige rheinland-pfälzische Staatssekretär wies von sich aus auf die Möglichkeit hin, am Nürburgring Musikveranstaltungen aufzuziehen – die Lieberberg danken annahm und bekanntlich bis heute gerne nutzt.

 

Noch keine Karten für das Rock am Ring 2014? Wir verlosen zusammen mit SEAT im Rahmen der »ENJOY 2 DRIVE«-Tour VIP-Tickets für das Festival! Hier könnt hier mitmachen.