×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Everyday when I wake up / I thank the Lord I'm Welsh ('International Velvet')

Catatonia

? Was hat sich mit dem überraschenden Erfolg von 'Mulder & Scully' für dich geändert? ! Wir haben soviel zu tun, da bleibt kaum noch Zeit für mich selbst. Die Auskopplung der zweiten Single hat sich überschnitten mit der Veröffentlichung von 'The Ballad Of Tom Jones'. Hinzu kommt, daß zwischen den
Geschrieben am

Autor: intro.de


? Was hat sich mit dem überraschenden Erfolg von 'Mulder & Scully' für dich geändert?

! Wir haben soviel zu tun, da bleibt kaum noch Zeit für mich selbst. Die Auskopplung der zweiten Single hat sich überschnitten mit der Veröffentlichung von 'The Ballad Of Tom Jones'. Hinzu kommt, daß zwischen den Aufnahmen höchstens vier bis fünf Wochen lagen.

? Reichlich Streß also, nachdem ihr 'International Velvet' ja gemeinsam mit Tommy D. zu Hause in Cardiff produziert habt, wo es doch mit Sicherheit um einiges entspannter zugegangen sein dürfte.
! Beim ersten Album haben wir drei bis vier verschiedene Producer verschlissen. Das neue ist innerhalb von acht Wochen entstanden. Wir waren auf Tour und wußten danach haargenau, was wir machen wollten. Wir hatten den richtigen Produzenten, und wir haben es zu Hause in South Wales gemacht. Das Resultat ist ein sehr viel ehrlicheres.

? Das fällt besonders bei den Vocals auf.
! Danke. Mir war im Gegensatz zu der Arbeit am ersten Album sehr viel klarer, wohin ich stilistisch will. Beim Debüt habe ich jeden noch so kleinen Fehler sofort korrigiert. Diesmal habe ich meine Vocals eher an der Live-Performance orientiert. Kleine Fehler waren durchaus gewollt. Wir haben keine Gesangsparts mehr editiert, sondern immer alles in einem Take aufgenommen.

? Große Sänger zeichnete immer schon nicht nur die gute Stimme, sondern vor allem auch deren Charakter aus. Auf 'Heart & Soul' kommt es doch an.
! Hey, 'Heart & Soul', das ist ein Song von T'PAU. [Das Telefon klingelt] Das war von Zuhause. Meine Schwester heiratet morgen.

? Ist es für euch wichtig, als walisische Band wahrgenommen zu werden?
! Durch Songs wie 'Everyday When I Wake Up' oder das walisisch gesungene 'International Velvet' ist klar, daß uns diese Frage gestellt wird, aber wir können wohl kaum erwarten, auf dem Kontinent oder in den Staaten als Waliser begriffen zu werden. Eigentlich ist das für uns auch nicht von Relevanz.

? Worum geht es in 'National Velvet'?
! Der Song stellt vor allem die Natur der Waliser in Frage, denen man nachsagt, sie seien ziemlich tranig, langsam, und sogar, daß sie scheiße Fußball spielen. Eigentlich handelt er davon, daß die Waliser in so ziemlich gar nichts gut sind ... und daß sie endlich aufwachen und was losmachen sollen.

? Ist doch eigentlich merkwürdig, daß in UK die Herkunft mittlerweile mehr zu zählen scheint als das Talent.
! Das ist schon seltsam. Aber natürlich spielt die Herkunft für das eigene Selbstverständnis eine Rolle. Für uns war es z. B. sehr wichtig, daß es da, wo wir herkommen, keine spezielle Szene gibt. Keine Band macht auf Tour Station in Wales, sogar der Radio-Empfang ist ziemlich schlecht. Wir konnten uns nie ein Bild davon machen, was cool ist und was nicht. Wenn einem irgend etwas gefällt, dann sollte man es auch machen, so wie z. B. SHED SEVEN, und sich nicht den Kopf darüber zerbrechen, ob es cool ist. Das sollen andere Leute tun.

? Viele britische Bands nehmen sich einfach zu ernst.
! Von Bands wie OASIS oder THE VERVE habe ich genau deshalb die Schnauze gestrichen voll. Die erheben Rock zur Religion und sich selbst zu Göttern. Das hilft dir vielleicht durch schlechte Zeiten, aber Rock ist nun mal keine Religion. Ich habe gestern mit TOM JONES gesprochen ... zum ersten Mal, via Video-Satellite-Link für die Pepsy-Chart-Show. Wir mußten den Take wiederholen und noch mal anrufen, weil ich viel zu viel Zeit verquatscht hatte. Mein Ziel ist es, wie TOM JONES, SHIRLEY BASSEY, all diese großen Helden zu sein ... und ELVIS PRESLEY. Aber im Moment ist das eh alles noch wie ein Traum, sollte der morgen vorbei sein, würde ich in Pembrokeshire eine Kneipe aufmachen und die Leute zwingen, zuzuhören, wie ich singe, bis ich sterbe.